Bereits in den ersten Tagen mehrere Hundert Rückmeldungen

Meldesystem des BLSV stößt auf große Resonanz

Die Sportplätze in Bayern bleiben gesperrt.
+
Die Sportplätze in Bayern bleiben gesperrt.

Das Meldesystem des BLSV für seine Sportvereine und Sportfachverbände ist gut aufgenommen worden. In den ersten Tagen sind viele Rückmeldungen eingegangen.

Die Dynamik der vergangenen Tage ist bislang auch für den Sport in Bayern beispiellos: Nach dem von der Bayerischen Staatsregierung am 16. März ausgerufenen Katastrophenfall müssen Sportvereine und Sportfachverbände ihren Spiel-, Sport- und Wettkampfbetrieb bis einschließlich 19. April einstellen; alle Sport- und Spielplätze sowie Vereinsheime bleiben geschlossen. Im Zuge dieser Extremsituation hat der BLSV ein System für seine Sportvereine und Sportfachverbände zur Verfügung gestellt, um entstehende finanzielle Schäden zu melden.

Die Resonanz auf das Meldesystem ist bereits in den ersten Tagen sehr groß, bislang sind mehrere Hundert Rückmeldungen eingegangen. Hierzu betont BLSV-Präsident Jörg Ammon: „Mit unserem Meldesystem analysieren wir derzeit, inwieweit unsere Vereine und Fachverbände aufgrund der Corona-Pandemie finanziell betroffen sind. Hierbei geht es vorrangig nicht darum, Einkommenseinbußen zu ersetzen, sondern Insolvenzen und damit dauerhafte Schäden für das bayerische Sportsystem zu vermeiden. Die gewonnenen Daten werden wir nach der Auswertung der Abfrage an das für uns zuständige Bayerische Innenministerium adressieren, um gemeinsam auf eine finanzielle Unterstützung hinzuwirken.“  

Text: ge

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare