Bobenstetter: "Das Auftreten macht mich stolz“

Anton Bobenstetter: „Wenn man 1:0 zurückliegt muss man zufrieden sein, wenn man das 1:1 macht. " Foto: had

TSV Buchbach - Nach dem 0:3 gegen den TSV 1860 München 2 wollte der TSV Buchbach Punkte gutmachen – und das beim Mitaufsteiger SC Eltersdorf. Nach ausgeglichenen und chancenreichen 90 Minuten hieß es 1:1.

„Wir fahren zufrieden mit einem Punkt nach Hause“, meinte Georg Hanslmaier, Vize-Abteilungsleiter des TSV. Zu Beginn machten die Gäste viel Druck. Schon nach zwei Minuten schien das 1:0 in greifbarer Nähe, doch Stefan Lex scheiterte aus kurzer Distanz. Die anfängliche Überlegenheit schwand mit jeder Minute, die Partie entwickelte sich zu einem Mittelfeldspiel.

Auch Lex' zweiter Versuch, ein Flachschuss aus 18 Metern, ging knapp am Tor vorbei (31.). Glücklicherweise verfehlte ein Freistoß für die Eltersdorfer Platzherren sein Ziel. Und so beendete man die erste Spielhälfte torlos. Frisch startete der TSV in die zweite Halbzeit. Johannes Hain kam aus zwölf Metern frei vor dem Tor zum Schuss, doch das Leder ging knapp vorbei (47.).

Der SC antwortete nur zwei Minuten später mit einem Angriff, doch der Ball sprang einem freistehenden Eltersdorfer vor dem Tor unerreichbar aus dem Lauf. Scharf brachte Ralf Klingmann einen Freistoß wenige Minuten später aufs Tor, doch der Eltersdorfer Schlussmann parierte. Zwar misslang den Gastgebern der Konter, doch der SC nahm Fahrt auf und kam schließlich zum Abschluss (65.).

Michael Jonczy vollstreckte aus 18 Metern zum Führungstreffer. Zehn Minuten brauchten die Hausherren, um sich vom Schock zu erholen, dann klingelte es auch im SC-Kasten. Markus Grübl hatte den langen Ball im Strafraum angenommen und machte den Ausgleich klar. Immer wieder drängte der TSV in der Schlussphase auf den zweiten Treffer.

Doch eine Hereingabe von Manuel Neubauer ging knapp am Tor vorbei (82.), und ein Freistoß aus 18 Metern blieb in der Eltersdorfer Mauer hängen. Hanslmaier war mit der Leistung zufrieden: „Buchbach war laufstark und hat sich gut präsentiert. awe

Stimme: Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): „Wenn man 1:0 zurückliegt muss man zufrieden sein, wenn man das 1:1 macht. Ein Lob an die Mannschaft, dass sie nach dem 0:1 nochmal zurückkam. Wir hatten viele Chancen. Eltersdorf hat das erste Tor gemacht. Wir hatten uns viel vorgenommen, da wir letztes Jahr 6:2 hier verloren haben. Nach dem ersten Spiel gegen 1860 München standen wir heute bereits unter Druck. Wenn wir nach Eltersdorf fahren ist ein Unentschieden ganz OK, auch das Auftreten meiner Mannschaft macht mich stolz.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe

Kommentare