A-Klasse 8

Böbing kassiert entscheidendes Tor in letzter Minute - Steingarden siegt 3:0

+
Maximilian Berchthold traf in der 90. Minute zum Siegtreffer für den FC Wildsteig.

In zweierlei Beziehung war Wessobrunns Trainer Stephan Kopp vom Auftreten des Gegners überrascht:

SV Reichling 2
SV Wessobrunn 1

Tore: 1:0 (33.) Mader, 1:1 (43.) F. Rieger, 2:1 (62.) Schmid. Schiedsrichter: Stefan Legelli (SC Böbing). Zuschauer: 80.

Zum einen machten die Reichlinger „brutal Druck“, zum anderen pflegten sie eine überaus robuste Gangart, die oftmals die Grenze des Erlaubten überschritt. „Nicht umsonst hat sich der gegnerische Trainer hinterher bei mir entschuldigt“, so Kopp. Als Entschuldigung für die Niederlage wollte er das aber nicht gelten lassen. „Die Reichlinger hatten ein großes Chancenplus und hätten durchaus noch höher gewinnen können“, berichtete Wessobrunns Trainer. In der ersten Hälfte bewegte sich seine Mannschaft noch einigermaßen auf Augenhöhe mit dem Gegner. Die Führung der Gastgeber glich Florian Rieger kurz vor der Pause nach feiner Einzelleistung aus. Nach dem Wechsel aber hatten die Wessobrunner gegen das aggressive Spiel des Gegners kein Rezept mehr. Schön anzuschauen war das Ganze laut Kopp ohnehin nicht mehr: „Da waren viele Fouls und Nickeligkeiten.“ Das 2:1 für die Hausherren entsprang einem individuellen Fehler des SVW. „Da war eine Vielzahl an Dingen, die nicht geklappt haben“, bemängelte Kopp, „in Summe ist es einfach nicht rund gelaufen“. Vor dem Heimspiel kommenden Sonntag gegen Böbing „müssen wir schauen, dass wir wieder in die Spur kommen“, so Kopp.  ssc

TSV Steingaden 3
Hohenpeißenberg II 0

Tore: 1:0 (22.) Neumeier, 2:0 (29.) Bauer (Elfmeter), 3:0 (36.) Hindelang. Schiedsrichter: Haymo Welscher. Zuschauer: 35.

Die Niederlage fiel nach dem Geschmack von Hohenpeißenbergs Trainer Hans Vogel höher aus, als es dem Spielverlauf entsprach. „Wir haben auf alle Fälle gut mitgehalten“, so Vogel. Seine Mannschaft erwischte einen guten Start und hätte in Führung gehen können, ja müssen. Doch sowohl Roman Greiner als auch Alessandro Farigu vergaben in aussichtsreicher Position. Innerhalb einer Viertelstunde geriet der Aufsteiger vom Rigi dann aber auf die Verliererstraße. Erst bestraften die Steingadener einen Abwehrfehler der Gäste mit dem 1:0, ehe sie sieben Minuten später mit einem Elfmeter das 2:0 folgen ließen. Und nach weiteren sieben Minuten verwandelte Steingadens Daniel Hindelang einen Freistoß zum 3:0. Trotz dieses deutlichen Rückstands gaben die Hohenpeißenberger nicht auf: „Die Moral der Burschen war super“, lobte Vogel. Seine Mannschaft warf alles nach vorn und hätte sich durchaus noch den einen oderen anderen Treffer einfangen können. Dennoch fiel Vogels Fazit durchaus positiv aus: „Wir haben wieder ein gutes Spiel abgeliefert. Steingaden hat eine starke Mannschaft.“  ssc

SC Böbing 0
Wildsteig/Rottenbuch 1

Tore: 0:1 (90.) Berchtold. Schiedsrichter: Josef Bücherl (SV Herzogsägmühle). Zuschauer: 80

Beide Seiten hatten sich bereits auf ein torloses Remis eingestellt, da schlugen die Gäste doch noch zu. Nach einem Einwurf gelang ihnen in der 90. Minute das entscheidende 1:0. „Da waren wir nicht mehr auf der Höhe“, bedauerte SC-Trainer Pascal Jaensch. Seiner Meinung nach hatte sich seine Mannschaft ein Unentschieden verdient gehabt. Weitgehend ereignislos verlief die erste Halbzeit. Die Böbinger stellten die Räume geschickt zu und gestattetn den Gästen so kaum nennenswerte Aktionen. Allerdings verzeichneten auch die Böbinger keine wirklich zwingenden Chancen. Das 0:0 zur Pause war das folgerichtige Ergebnis. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel von Böbinger Seite aus härter geführt. Dennoch zeigte der SC auch schöne Kombinationen, vor dem gegnerischen Tor blieb er aber weiter wirkungslos. Zehn Minuten vor Schluss sah Böbings Paul Haberäcker, laut Jaensch berechtigt, die Ampelkarte. Ein weiterer Tiefschlag sollte noch folgen.  jg

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen

Kommentare