Kommentar von Robert Gasser

Börsengang! SpVgg Unterhaching bleibt seineigener Herr

+
Rober Gasser äußert seine Meinung zum börsengang der SpVgg Unterhaching. 

Mit ihrem Börsengang bereitet sich die SpVgg Unterhaching auf die Zukunft vor, die sie zurück in die 2. Liga führen soll.

Sportlicher Erfolg ist teuer. Und eines, das betont Haching-Boss Manfred Schwabl immer wieder, will er auf gar keinen Fall machen: neue Schulden.

Und so kamen Schwabl und die Wirtschaftsexperten des Vereins auf die Idee, den Gang an die Börse zu wagen. Vier Millionen Euro hat die SpVgg bislang eingenommen, insgesamt zwölf Millionen Euro sollen es noch in diesem Sommer sein. Damit sich die Aktie positiv entwickelt ist sportlicher Erfolg unabdingbar, der Zweitliga-Aufstieg muss also her – und zwar möglichst bald.

Schwabl ist felsenfest davon überzeugt, mit dem Weg an die Börse den richtigen eingeschlagen zu haben. Was wäre denn auch die Alternative? Ein Blick zum TSV 1860 reicht, um zu sehen, was passieren kann, wenn man sich mit Gedeih und Verderb einem Investor ausliefert. Da bleibt man doch lieber der Herr im eigenen Haus und verfolgt seine Ziele nachhaltig, wie es Haching nun seit vielen Jahren macht

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling

Kommentare