Unterföhring freut sich auf 1860

Brandstetter: "Wird ein anderes Spiel als im Pokal"

Wehren, so gut es geht: Der FC Unterföhring empfängt vor Topkulisse den TSV 1860. Foto: Gerald Förtsch/Archiv

Es ist der Tag X. Der FC Unterföhring bestreitet an diesem Samstag sein großes Spiel in ausverkauftem Stadion. Die wichtigsten Punkte von A bis Z.

Anpfiff:

14 Uhr im Sportpark Heimstetten. Die Parkplätze des Sportparks sind reserviert für Spieler, Helfer und Polizei. Deshalb wird allen Zuschauern empfohlen, frühzeitig anzureisen.

Chance: Kapitän Andreas Brandstetter glaubt an Punkte: „Die Aufgabe ist schwierig, aber nicht unmöglich.“

Desaster: Keiner will es, aber auszuschließen ist es nicht. „Keiner will 0:7 verlieren“, sagt Präsident Franz Faber, „aber auch das ist möglich.

Erfahrung: Martin Büchel hat für Liechtenstein 69 Länderspiele (zwei Tore) absolviert und dabei auch schon gegen Cristiano Ronaldo, Ibrahimovic, Alaba oder Iniesta gespielt. Er hat keine Angst vor den Löwen: „Das ist keine Weltklasse-Truppe, sondern nur eine sehr gute Regionalliga-Mannschaft.“ Er selbst möchte mit seiner internationalen Erfahrung Ruhe in das Spiel des FCU bringen.

Giesinga Buam: Rund um die Ultras des TSV 1860 werden rund 2000 Fans des TSV 1860 erwartet. Der Unterföhringer Anhang bildet eine Minderheit.

Karten: Trainer Thomas Seethaler musste 30 Karten besorgen für Nachbarn und Freunde aus alten Zeiten. Die meisten sind Löwen. „Ich hoffe aber, dass sie mir in diesem Spiel die Daumen drücken“, sagt Seethaler.

Motivation: „Vor so einem Spiel muss ich nicht mehr viel sagen“, erklärt Kapitän Brandstetter. Teamliebling Büchel hat aber dafür noch was zu sagen: „Ich habe mir da schon etwas überlegt, aber das bleibt geheim.“

Organisation: Seit Wochen hält das Spiel Präsident Faber in Atem mit Planungen, Sicherheitsbesprechungen oder der Bewältigung des Medienvertreter-Ansturms. „Sportlich verspüre ich keine Nervosität“, sagt Faber, „ich hoffe nur, dass organisatorisch alles klappt.“

Pokal: Da gab es eine 0:4-Klatsche im Grünwalder. „Diesmal wird es ein anderes Spiel“, verspricht Kapitän Andreas Brandstetter einen anderen FCU. „Wir müssen einfach nur besser spielen als im Grünwalder“, sagt Trainer Seethaler.

Sperre: Mit seinem Platzverweis in Schalding-Heining hat sich Arijanit Kelmendi um das Spiel das Jahres gebracht. Präsident Franz Faber hat Mitleid: „Er ist einem Provokateur in die Falle gegangen.“

Tor: Daniel Shorunkeh-Sawyer ist der Pokaltorwart des FCU, aber im Grünwalder durfte Daniel Sturm ran. Deshalb feiert Shorunkeh-Sawyerr als Ausgleich nun gegen die Löwen seine Regionalliga-Premiere.

Verletzte: Philipp Schmidt trainiert wieder, aber 1860 kommt zu früh. Bei den Löwen fehlt Star Mölders (wie im Pokal). Nico Karger, vierfacher Torschütze beim 4:0 gegen den FCU, ist diese Woche wieder fit geworden.

Zuschauer: 2500 Karten durfte der FC Unterföhring verkaufen. Alle sind weg – Ausverkauft!

Voraussichtl.Aufstellung: Shorunkeh-Sawyerr,Hofmaier, Brandstetter, Eder, Putta., Kain, Büchel, Kostorz, Mayer (Kubica), Olwa-Luta, Faber.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern

Kommentare