FCP brennt auf Revanche für Hinspielpleite

+
Spielertrainer Tobias Strobl steht zu seiner Entscheidung, Stefan Held zum Stammkeeper zu machen.

Der Name Hankofen-Hailing weckt in Pipinsried nicht die besten Erinnerungen. Am 24. August 2014 musste der FCP im Heimspiel gegen das Team von Coach Uli Karmann die erste Saisonniederlage hinnehmen, die Gelbblauen verloren die Partie mit 0:1.

Nicht nur deshalb will der FCP am Samstag um 15 Uhr beim Auswärtsspiel in Hankofen einen Dreier einfahren. Mit Hankofen verbindet Spielertrainer Tobias Strobl nicht die besten Erfahrungen in seiner Fußballer-Karriere: „Nicht nur, weil wir das letzte Spiel gegen diese Mannschaft verloren haben, sind wir heiß; gegen Hankofen haben wir uns immer sehr schwer getan.“

FCP-Präsident Konrad Höß sieht darin vor allem den Verdienst des Hankofener Trainers: „Der Uli Karmann ist ein gerissener Mann. Er weiß, wie er seine Truppe motiviert. Für Hankofen wäre wohl ein Punkt gegen uns schon ein Erfolg.“

Höß wird sich die Auswärtspartie seiner Pipinsrieder nicht anschauen: „Ich fahre nach Garching und schaue mir Regionalligafußball an. Ich muss schließlich vergleichen, wie wir da vom Niveau her abschneiden“, erklärt der FCP-Präsident.

Tobias Strobl erwartet am heutigen Samstag eine hochmotivierte Hankofener Mannschaft: „Der Trainer wird sein Team mit Sicherheit heiß machen. Die Hankofener verfügen über eine große individuelle Klasse, zudem sind sie taktisch sehr diszipliniert; das haben wir im Hinspiel zu spüren bekommen.“

Am vergangenen Wochenende zeigten sich sowohl der Spielertrainer als auch Vereinspräsident Höß zufrieden mit dem 3:1-Sieg über den 1. FC Sonthofen. „Das hat die Mannschaft unter dem Strich gut gemacht“, lobt Höß die FCP-Kicker. Auf die Tabelle wollen beide jedoch noch nicht schauen: „Da können wir in sechs bis sieben Wochen noch einmal drüber reden. Aktuell macht es keinen Sinn, auf die anderen Mannschaften zu blicken“, erklärt Tobias Strobl.

Die Hankofener durften am zurückliegenden Spieltag einen 1:0-Sieg bei der SB DJK Rosenheim feiern. Nun steht die Karmann-Truppe auf dem fünften Tabellenplatz, sie kann gegen den Tabellenzweiten der Bayernliga völlig befreit aufspielen.

Wie Strobl sich den Auftritt seiner Mannschaft in Niederbayern vorstellt, schildert der FCP-Spielertrainer ganz genau: „Auch wenn wir einen starken Gegner erwarten, unser Ziel muss sein, aus dem Verbund heraus Fußball zu spielen. Wir müssen unsere technischen und taktischen Fähigkeiten geschickt ausspielen.“

Über die Position zwischen den Pfosten wurde beim FC Pipinsried zuletzt viel diskutiert. Die Vermutung, Strobl habe sich für Stefan Held entschieden, da Antoni eine Vertragsverlängerung ausgeschlagen hat, weist der Spielertrainer zurück: „Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Ich habe mich rein an der Leistung orientiert.“

Und Strobl genießt die volle Rückendeckung seines Chefs: „Der Trainer stellt auf – und Ende“, erklärt Höß. Der FCP-Präsident geht sogar noch weiter: „Wenn einem das nicht passt, dann muss er gehen. Dann kommt eben ein anderer zu uns.“

Personell kehren gegen Hankofen Yunis Ibrahim und Philipp Grahammer zurück in den FCP-Kader. „Beide bringen noch einmal zusätzliche Qualität in unseren Spielerkader“, so der FCP-Übungsleiter.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"

Kommentare