Der freie Fall hält an

Bruck fehlen Konzentration und gesunde Stammspieler

+
Für Michael Westermair (l.) läuft es beim SC Fürstenfeldbruck bislang überhaupt nicht.

SC Fürstenfeldbruck - Ein unangenehmes Déjà-vu hatte Michael Westermair bei der 1:3 (1:0)-Niederlage gegen Ichenhausen am Samstag vor 100 Zuschauern im Klosterstadion: Wieder war es eine Standardsituation, die den SCF auf die Verliererstraße brachte.

„Das war genau das gleiche Gegentor wie bei der Niederlage in Nördlingen“, ärgerte sich der Trainer. Soll heißen: Die Zuordnung hatte nicht gestimmt, Stefan Selig konnte in der 76. Minute nahezu unbedrängt zum 1:1 hochsteigen. „Da fehlt die Konzentration“, analysierte der Coach. Und wohl auch verletzte und urlaubende Stammkräfte wie Fabian Meinberger oder Marian Knecht – Qualität, die kaum zu ersetzen ist. Verdient war der Ausgleich zu dem Zeitpunkt jedoch allemal.

Die Gäste waren nach dem Seitenwechsel das deutlich bessere Team. Trotzdem schmerzte die Pleite. Schließlich kam sie nach der Führung durch Fabian Friedl (24.) erst in der letzten Viertelstunde zustande. „Wir waren dran“, sagte Westermair. Auch dank des nach seiner abgesessenen Rot-Sperre wieder überragenden Maximilian Knobling. Aber der Torwart war beim Aussetzer zum 1:1 ebenso machtlos wie bei der Ichenhausener Führung acht Minuten später. Der dritte Gästetreffer fiel mit dem Schlusspfiff, nachdem der SCF nochmal alles nach vorne geworfen hatte.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare