Nach 0:5-Heimpleite: Vielleicht letzte Chance auf Relegationsplatz

BSG Taufkirchen im Kellerduell gegen ASV Au zum Punkten verdammt

+
Hilflos gegen die rote Übermacht: So chancenlos wie Lukas Winhart (Nr. 18) in dieser Szene war die gesamte Mannschaft der BSG Taufkirchen bei der 0:5-Heimpleite gegen die SG Schönau.

Zwei Teams aus dem Quartett am Tabellenende der Bezirksliga Ost waren letztes Wochenende die klassischen Verlierer, denn sie haben nicht nur ihre Spiele, sondern auch Boden auf die siegreiche Konkurrenz verloren.

Diese beiden treffen am Mittwoch um 14 Uhr aufeinander, wenn der ASV Au die BSG Taufkirchen empfängt.

Die Niederlagen beider Teams kamen überraschend, vor allem das deutliche 0:5 der BSG gegen Schönau nach den zuletzt starken Taufkirchener Auftritten, bei denen vor allem die Defensive überzeugte.

Der „Allgemeine Sportverein Au bei Bad Aibling“, wie der Club aus dem 2200 Einwohner zählenden Ort aus der Gemeinde Bad Feilnbach mit vollem Namen heißt, erlebte mit der 1:2-Niederlage beim abgeschlagenen Schlusslicht TSV Reischach eine böse Überraschung. Der Tabellenletzte steht trotz des Sieges als erster Absteiger fest, da Waldperlach auf Relegationsplatz 13 durch den ebenso überraschenden Sieg in Dorfen bei noch drei ausstehenden Partien mit zehn Punkten Abstand nicht mehr einzuholen ist.

Der Waldperlacher Sieg bringt auch die Mittwochs-Kontrahenten noch mehr unter Druck. Taufkirchen hat auf die Relegationsplätze nun sechs Zähler Rückstand, bei Au ist es einer. „Über uns wundert sich jedes Jahr der ganze Rosenheimer Landkreis“, erzählt ASV-Trainer Florian Dirscherl, „aber Geld gibt’s bei uns keins“. Drei Herrenteams hat der Club im Spielbetrieb, und für die Erste in der Bezirksliga ist dies nun schon das vierte Spieljahr. „Letzte Saison haben wir mit 21 Punkten aus zwölf Rückrundenspielen den Klassenerhalt auf den letzten Drücker geschafft, aber das geht halt nicht immer“, weiß Dirscherl. Drei Neuzugänge kamen in der Winterpause, und alle drei sind verletzt, genau wie Torhüter Andreas Kasprzyk. Toptorjäger ist der 31-jährige Franz Xaver Pelz mit zwölf Treffern. Der hat aus vier Bezirksliga-Jahren mit Kolbermoor und seit 2014 mit Au 99 Tore aus 238 Spielen auf seinem Konto. Dirscherls Fazit: „Wenn der nicht trifft, gewinnen wir auch nicht.“

Für die BSG ist dieses Spiel wohl die letzte Chance, sich im Kampf um einen Relegationsplatz nochmal zurückzumelden. „Wir müssen uns aber nichts vormachen“, gibt Abteilungsleiter Ferdinand Schediwy zu, „der Zug ist kurz vor dem Abfahren“. Personell dürfte sich gegenüber vergangenem Freitag nicht viel ändern. Wegen der anstehenden Hochzeit von Ricco Schefthaler wurde die Partie vorverlegt, aber inzwischen ist der 28-jährige schon länger verletzt. Manuel Hahn, der Hochzeiter vom letzten Wochenende, ist dagegen wieder einsatzbereit, während Matthias Loher berufsbedingt fraglich ist.

Text: Helmut Findelsberger

Tipp: 1:1

BSG-Kader: Schlerf, L. Loher, Hamburger, Eichinger, A. Hahn, M. Hahn, Papantoniou, Jakob, Scholz, Manav, Schediwy, Winhart, Krraki, Daimer, Keuter, Götzberger, Unterreithmeier, M. Loher (?).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Rakaric und Ring: Das erfolgreiche Stürmer-Duo vom SV Dornach
Rakaric und Ring: Das erfolgreiche Stürmer-Duo vom SV Dornach
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison

Kommentare