Coach Sebastian Held hört nach Saisonende auf 

 BSG Taufkirchen: Schediwy und  Götzberger übernehmen Traineramt nach Saisonende

Schluss nach der Saison: Sebastian Held.
+
Schluss nach der Saison: Sebastian Held.

Sebastian Held hört als Trainer bei der BSG Taufkirchen nach Saisonende auf und überlässt Schediwy und  Götzberger das Amt. 

Taufkirchen Paukenschlag beim Fußball-Kreisligisten BSG Taufkirchen: Trainer Sebastian Held hört zum Saisonende auf. Die Nachfolge ist bereits geklärt.

„Unser Saisonziel war und ist, unter die ersten fünf Teams zu kommen“, sagt Präsident Franz Schlossnikl. Doch der Tabellenplatz oder die Punktausbeute seien nicht der Grund für die überraschende Trennung zum Saisonende. Vielmehr sei Held anlässlich der geplanten Verlängerung des Trainervertrags auf den Verein zugegangen. „Es wird keinen Fußball-Trainer Held in der kommenden Saison geben. Veränderungen im eigenen Umfeld sind die ausschlaggebenden Gründe, warum ich ab Sommer nicht mehr Trainer bin. So gern ich als Coach für die BSG tätig bin, zukünftig bleibt dafür keine Zeit mehr“, sagt Held.

Als Hausmeister im Erdinger Korbinian-Aigner-Gymnasium sei er ab und an abends eingespannt, „wobei mir mein Arbeitgeber mit den Abendterminen stets entgegenkam. Entscheidend sind aber die schulischen und vor allem auch die außerschulischen, sportlichen Termine meiner schulpflichtigen Kinder, bei denen meine Frau und ich als Eltern gerne dabei sein wollen“, erklärt Held.

Er übernimmt: Tobias Schediwy

Die Trainertätigkeit werde ihm fehlen, denn der Weg der BSG, mit eigenen Nachwuchsleuten eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen, habe sich hundertprozentig mit seinen Zielen bei der BSG gedeckt, so Held. „Froh bin ich, dass meine Nachfolge bei der BSG bereits geregelt ist“, sagt er. Mit den Spielertrainern Tobias Schediwy und Thomas Götzberger ist ihm zufolge eine gute Lösung gefunden.

Seit über 30 Jahren ist Held nicht nur auf den Fußballplätzen im Landkreis bekannt. Seine ersten Sporen verdiente er sich im Nachwuchsbereich, und hier besonders beim TSV 1860 München. Er war Auswahltrainer verschiedener Jugend-Teams im Landkreis, ehe er Teams im Herrenbereich übernahm und diese in der Kreisklasse und -liga etablierte.

Seit Beginn der laufenden Saison trainiert Held mit der BSG einen Verein, der seit der Gründung in den 60er-Jahren schnell zur Landkreisspitze aufschloss und jahrelang als Betriebssportgemeinschaft auf Landesebene (Landesliga) eine gute Rolle spielte. Nach Rückzug des Sponsors behielt der Verein das Kürzel BSG, doch es hieß nun BallSportGemeinschaft. Sportlich ging die Ausnahmestellung im Landkreis verloren, doch dank guter Jugendarbeit blieb der Verein im Landkreis mit an der Spitze. Die erste Mannschaft hatte zuletzt zur Einweihung des Vereinsheimum- und -neubaus das passende Geschenk, denn über die Relegation wurde der Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Doch die Liga konnte nicht gehalten werden, und Held übernahm. Ein Jahr später wird nun also schon wieder Schluss sein.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

TuS Holzkirchen: Fünf Neuzugänge – Baumann nach Miesbach
TuS Holzkirchen: Fünf Neuzugänge – Baumann nach Miesbach
Eine Mischung aus jung und erfahren
Eine Mischung aus jung und erfahren
VfB Hallbergmoos: Diranko und Bauer wieder fit - Konkurrenz rüstet auf
VfB Hallbergmoos: Diranko und Bauer wieder fit - Konkurrenz rüstet auf
Phönix peilt Aufstieg an - DePrato holt „Maschine“ Kratzel
Phönix peilt Aufstieg an - DePrato holt „Maschine“ Kratzel

Kommentare