Buchbach: Erinnerungen an böse Klatsche werden wach

+
Alexander Neulinger und Co. Müssen heute in Eltersdorf eine Schippe drauflegen.

TSV Buchabch - Fünf Tage nach dem Auftaktmatch gegen den TSV 1860 München II muss der TSV Buchbach am heutigen Mittwoch um 18.30 Uhr beim SC Elterdorf ran, ehe bereits am Samstag um 17 Uhr das nächste Heimspiel gegen Memmingen auf dem Programm steht.

von Michael Buchholz

Buchbach will in Eltersdorf was mitnehmen Heute um 19.30 Uhr erstes Auswärtsspiel der Saison – Kader gut bestückt „Wir haben in Eltersdorf letztes Jahr eine böse Klatsche bekommen. Jetzt wissen wir, was uns dort erwartet“, sagt Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter, dessen Team beim letztjährigen Bayernliga-Aufsteiger mit 2:6 das Nachsehen hatte und bereits zur Pause mit 0:4 im Hintertreffen war.

Bobenstetter „Da haben wir noch was zum Gutmachen. Ein Pünktchen wollen wir schon mitnehmen. Das wäre gut für die Moral und natürlich auch gleich Werbung fürs Heimspiel gegen Memmingen.“ Als Aufsteiger hat Eltersdorf mit Platz drei ja eine Traumsion erwischt, wäre fast noch in den DFB-Pokal vorgestoßen und ist nur denkbar knapp mit 1:2 an Wacker Burghausen gescheitert.

Veränderungen in der Startaufstellung? Abwarten

Zum Ligastart am Wochenende mussten die Eltersdorfer beim 1:3 in Nürnberg aber auch etwas Lehrgeld bezahlen. Vor der Saison hat sich das Team von Trainer Ludwig Preis kräftig beim Lokalrivalen Erlangen-Bruck bedient: Vom klammen Rivalen kam mit Rico Röder, Dennis Weiler und Günther Felix gleich ein Trio, aus Hof stieß Vignon Amegan zum SCE, der insgesamt neun Neuzugänge vermelden konnte. Aufpassen müssen die Buchbacher auf den bulligen Mittelstürmer Michael Jonczy, der in der letzten Saison 13 Mal erfolgreich war und natürlich auf Flügelflitzer Oliver Seybold (12 Tore).

Und eben auf Röder und Sven Röwe, der letzte Saison acht Tore erzielen konnte, darf man ebenfalls nicht aus den Augen lassen. Bei den Gästen können Bobenstetter und Sepp Kupper aus dem Vollen schöpfen, der Kader, der gegen die kleinen Sechziger zur Verfügung stand, ist auch diesmal wieder am Start. Ob das Trainerteam Veränderungen in der Startaufstellung vornehmen wird, muss noch abgewartet werden.

Schließlich stand das Abschlusstraining am gestrigen Dienstagabend noch auf dem Programm, nachdem die Mannschaft am Sonntag und Montag frei bekommen hatte. „Wir wollen gut erholt und mit frischen Kräften nach Eltersdorf fahren“, sagt Kupper, der sich von der Mannschaft eine Steigerung erhofft und erwartet. „Wir wissen ja jetzt, wo in der Liga der Hammer hängt. Da müssen zusehen, dass wir das Niveau möglichst schnell auch erreichen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern

Kommentare