Spiel wird live im TV übertragen

Buchbach hofft gegen Regensburg aufs nächste Wunder

+
Das wär’s: Dürfen die Buchbacher auch gegen den Tabellenführer so jubeln wie nach dem vergangenen Heimspiel gegen Aschaffenburg?

TSV Buchbach - Ganz Deutschland schaut auf Buchbach: Das Regionalliga-Heimspiel des TSV am Sonntag um 15 Uhr wird live auf Sport 1 übertragen. Zu Gast ist kein geringerer als Tabellenführer Jahn Regensburg.

Elfter gegen Erster, Amateure gegen Profis, Dorf gegen Stadt oder David gegen Goliath in der Fußball-Regionalliga Bayern. Und das unter den Augen der versammelten Fußball-Prominenz Bayerns einschließlich des designierten DFB-Präsidenten Reinhard Grindel. „Wahnsinn, wie viel Staub dieses Spiel schon im Vorfeld aufwirbelt, was für ein Medienecho es gibt. Es kommt mir vor, als würde hier noch umfassender berichtet als beim Champions-League-Spiel der Bayern gegen Turin“, sagt Buchbachs begeisterter Trainer Anton Boben-stetter.

Für den Erfolgscoach steht der sportliche Aspekt im Vordergrund, zumal seine Mannschaft trotz des Sieges am Ostermontag in Memmingen ja noch ein paar Punkte zum Klassenerhalt braucht. Dennoch ist auch für ihn das Drumherum mehr als interessant: „Als wir im Herbst mit dem Sonderzug nach Regensburg gefahren sind und uns über 600 Fans trotz der Niederlage nach dem Schlusspfiff gefeiert haben, war das wieder so ein Highlight, von dem wir dachten, es gäbe keine Steigerung mehr. Doch das Fußball-Wunder in Buchbach geht anscheinend immer weiter.“

Seit Wochen bereiten sich Verein und Marktgemeinde auf das Spiel der Superlative vor. Nahezu täglich gab es immer neue Besprechungen und Abstimmungen mit Verband, Sport 1 und Sicherheitskräften, um ein reibungsloses und friedliches Fußballfest in der SMR-Arena zu feiern. „Da hängt ja auch jede Menge Arbeit dran“, weiß der Coach, der sich persönlich am meisten auf das Treffen mit Jahn-Coach Heiko Herrlich freut. „Das ist schon eine Persönlichkeit des deutschen Fußballs. Mir war Heiko schon als Spieler immer sympathisch. Es waren ja schon viele Fußball-Größen in Buchbach, aber dass ich einem Champions-League-Sieger und Weltpokalgewinner in so einem Spiel gegenüberstehen kann, zeugt auch von dem Niveau, auf dem wir uns in der Regionalliga bewegen.“

Nach dem Sieg am Montag stand für die Buchbacher am Dienstag erst einmal Regeneration auf dem Programm, am Donnerstag war dann Powertraining angesagt. „Meine Spieler sind heiß, aber das waren sie letzte Woche auch in Ingolstadt und in Memmingen. Jetzt liegt der Fokus auf dem Spiel gegen Regensburg, und danach bereiten wir uns auf das Pokal-Viertelfinale am Mittwoch gegen Memmingen vor“, so Bobenstetter.

Das hat der Jahn mit dem 3:1-Sieg am vergangenen Mittwoch bereits überstanden. Es wäre ein Knaller, wenn sich Buchbach und Regensburg im Finale am 28. Mai erneut gegenüberstehen würden. „Für das Spiel am Sonntag gibt es noch ausreichend Karten. Diese besondere Atmosphäre im Stadion zu genießen, ist durch nichts zu ersetzen. Wer das Spiel dann noch mal bei Sport 1 aus verschiedenen Perspektiven sehen will, kann es ja entweder aufnehmen oder am späten Nachmittag mit uns gemeinsam in der Stockschützenhalle auf Großleinwand anschauen“, sagt Abteilungsleiter Günther Grübl.

„Regensburg hatte schon im Hinspiel einen wahnsinnig starken Kader, hat aber mit Alexander Nandzik und Haris Hyseni, der ja in vier Spielen schon vier Treffer erzielt hat, noch mal brutal nachgelegt. Außerdem ist Ex-Löwe Andreas Geipl auch wieder fit“, sagt Bobenstetter über die hohe Qualität des Gegners. Bei den Gastgebern sollten bis auf den erkrankten Patrick Walleth alle Mann an Bord sein. Welche Startaufstellung und taktische Marschroute das Trainerduo wählen wird, soll erst nach dem Abschlusstraining entschieden werden. Bobenstetter: „Wir wollen auf alle Fälle so spielen, dass uns Burghausens Trainer Uwe Wolf nicht umsonst die Daumen hält.“

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Buchbach macht Nägel mit Köpfen: Hanslmaier neuer sportlicher Leiter
Buchbach macht Nägel mit Köpfen: Hanslmaier neuer sportlicher Leiter
Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga

Kommentare