Buchbach peilt finales Erfolgserlebnis an

+
Trainer Anton Bobenstetter (li.) muss gegen Bamberg auf fünf Spieler verzichten.

TSV Buchbach - Zum Saisonfinale gastiert der TSV Buchbach am Samstag um 14 Uhr beim FC Eintracht Bamberg und möchte dort den vierten Sieg in Serie feiern.

Nach dem 3:1 gegen Schlusslicht Seligenporten verspüren die Rot-Weißen auch beim Tabellenvorletzten der Fußball-Regionalliga Bayern eine Art moralische Verpflichtung. „Wir wollen die Saison mit einem Erfolgserlebnis beenden und in Bamberg natürlich unser Gesicht wahren. Wir werden genauso ehrgeizig ins Spiel gehen wie gegen Seligenporten“, sagt Buchbachs Co-Trainer Walter Werner.

Die Bamberger haben aktuell einen Punkt Vorsprung auf die Klosterer, die zeitgleich gegen Schweinfurt ranmüssen und mit einem Sieg noch auf den vorletzten Platz springen können, wenn die Rot-Weißen in Bamberg punkten. Unabhängig vom Buchbacher Resultat in Bamberg steht ja der vierte Tabellenplatz und damit das beste Resultat der Vereinsgeschichte bereits fest. Zu Gute gekommen ist den Buchbacher dabei auch die starke Herbstrunde. Dass am Ende jetzt Platz vier erreicht wurde, lag auch an dem starken Endspurt mit vier Siegen aus den letzten fünf Begegnungen.

Verzichten muss das Buchbacher Trainerteam neben Simon Motz, Maxi Bauer und Christopher Scott in Bamberg auch auf Markus Grübl (Seminar) und Stefan Alschinger, der sich gegen Seligenporten den Anriss zweier Bänder im Sprunggelenk zugezogen hat.

Jahreskarten für die Buchbacher Heimspiele im vierten Jahr Regionalliga gibt es zu unveränderten Preisen bei der VR-Bank Buchbach.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster

Kommentare