Buchbacher Chancenfestival endet nur 1:1

+
Schneller als der Ball: Thomas Breu (hinten) scheiterte an Werner Resch. Im Vordergrund Dardan Gashi.

TSV Buchbach - Beim 1:1 gegen den SV Schalding-Heining hatten die Buchbacher am Samstag in der SMR-Arena ein deutliches Plus an Großchancen. Zudem vergaben sie noch einen Strafstoß.

Im letzten Spiel vor der Winterpause gab der TSV Buchbach in einem ebenso packenden wie rasanten Regionalligaspiel von Beginn an den Ton an und hatte Pech, dass ein Kopfball von Stefan Denk an den Pfosten klatschte (8.). Auffällig: Die extrem gefährlichen Standards der Buchbacher, zu Beginn der Saison noch ein Schwachpunkt, sind jetzt eine echte Waffe. Als Stefan Alschinger nach einem Eckball abzog, war Werner Resch bereits geschlagen, doch Michael Wirth rettete am langen Pfosten mit der Hand. Schiedsrichter Christian Dietz hat es nicht gesehen und gab erneut Ecke, die Resch nach einem Kopfball von Mijo Stijepic per Glanzparade entschärfte.

Dann gab’s aber doch Elfmeter für Buchbach, als Lukas Lechner an der Strafraumgrenze Denk zu Fall brachte, Resch jedoch gegen Aleks Petrovic Sieger blieb (21.). „Die Buchbach haben viel Druck gemacht, wir hatten in der ersten Halbzeit extreme Probleme mit deren Tempo. Wir hatten zwar einige gefährliche Entlastungsangriffe, aber nach der Pause hat der TSV weiter Druck gemacht“, analysierte Schaldings Trainer Mario Tanzer, der in der 28. Minute einen Angriff der Buchbacher über Alschinger und Markus Grübl sah, den Stijepic mit einem Kunstschuss aus 14 Metern in den Winkel zur Führung abschloss.

Sekunden zuvor hatte Daniel Maus die Rot-Weißen vor einem Rückstand bewahrt, als er gegen den durchgebrochenen Christian Brückl zur Stelle war. Machtlos war der Buchbacher Keeper aber in der 32. Minute: Nach Zuspiel von Benedikt Buchinger drehte sich Wirth geschickt um Simon Motz und vollendete aus zehn Metern.

Gleich nach dem Wechsel musste Resch einen Hackenschuss von Stijepic entschärfen, ehe Denk mutterseelenallein weit neben das leere Tor ballerte. „Wir hatten noch nie in einem Regionalligaspiel so viele Chancen, ein Sieg wäre hoch verdient gewesen“, schüttelte Anton Bobenstetter immer wieder fassungslos den Kopf. Co-Trainer Walter Werner bekannte: „Das Salz in der Suppe hat gefehlt, nämlich die Tore. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt, deswegen machen wir der Mannschaft keinen Vorwurf. Aber Schalding war bei Kontern immer gefährlich.“ So auch in der in der 54. und i 58. Minute, als Brückl zweimal über den Kasten zielte.

Alschinger (65.), der eingewechselte Thomas Breu (72.) und Christian Brucia (83.) hatten die nächsten Buchbacher Großchancen, ehe den Rot-Weißen allmählich die Munition ausging. Auch den Schaldinger Kontern fehlte die Präzision und so konnten die Grün-Weißen die fahrlässige Chancenverwertung der Buchbacher nicht bestrafen.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen

Kommentare