0:4-Pleite gegen die Bayern-Amateure

Buchbacher verlieren "unter Wert"

Kein Abend zum Freuen war es für die Buchbacher Kicker: Sie unterlagen den "kleinen Bayern" FOTO: LEIFER

Der TSV Buchbach ist jetzt seit fünf Spielen ohne Sieg. Am Mittwochabend kassierte er beim FC Bayern München 2 beine 0:4-Klatsche.

Buchbach – Im Nachholspiel der Regionalliga Bayern gab es für Buchbach nichts zu holen. Die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter musste sich den kleinen Bayern im Grünwalder Stadion 0:4 geschlagen geben.

Bereits nach wenigen Minuten hatte Milos Pantovic die erste gute Chance, doch sein Volleyschuss ging neben den Pfosten. Auf der anderen Seite fand ein Freistoß von Aleks Petrovic nicht den Weg ins Ziel (9.). Buchbach war trotz der spielerischen Überlegenheit der kleinen Bayern recht gut im Spiel, doch die Gastgeber zeigten sich an diesem frostigen Abend eiskalt. Nach einem abgewehrten TSV-Angriff ging es blitzschnell nach vorne. Kwasi Okyere Wriedt traf zwar nur die Latte, doch Pantovic drückte den Abpraller für die Roten über die Linie (14.).

Buchbach versuchte zu antworten, hatten auch ein paar passable Möglichkeiten, doch wieder war der Erfolg den Hausherren beschieden, als der Ex-Rosenheimer Raphael Obermair nach einer kurzen Ecke flanken konnte, und Maxime Awoudja aus kurzer Distanz zur Stelle war (27.). Erneut zeigte Buchbach Reaktion, und nach einem schönen Angriff über Maxi Bauer, der kurzfristig für Stefan Denk (Rückenbeschwerden) ins Team gerutscht war, schlugen die Bayern einen Schuss von Markus Grübl von der Linie.

Die Gäste spielten weiter mutig nach vorne, doch drei Minuten vor der Pause kam der K.o.-Treffer, als Moritz Moser einen an sich harmlosen Schuss von Niklas Dorsch ins eigene Tor abfälschte. „Wahnsinn, Bayern schießt zwei Mal aufs Tor und führt 3:0. Das ist viel zu hoch. Wir werden da unter Wert geschlagen“, ärgerte sich Buchbachs Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier zur Pause.

Das muntere Scheibenschießen ging auch nach dem Seitenwechsel zunächst weiter. Nach einem Zweikampf mit Hannes Maier kam Wriedt zu Fall und verwandelte unter den Augen von Weltmeister Mario Götze, der seinen kleinen Bruder Felix anfeuerte, den verhängten Strafstoß zum 4:0 (59.).

Statikstik

Bayern II: Früchtl, Götze, Feldhahn, Awoudja (72. Isherwood), Köhn, Fein, Dorsch (61. Tarnat) - Obermair, Benko, Pantovic (68. Türkkalesi), Wriedt. Buchbach: Maus, Grübl (56. Thee), Moser, Maier, Brucia, Walleth, Hain, Drofa, Petrovic, Bauer (46. Breu), Kwatu (68. Sassmann). Tore: 1:0 Pantovic (14.), 2:0 Awoudja (27.), 3:0 Moser (43., Eigentor), 4:0 (59., Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Zacher. – Zuschauer: 397.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest

Kommentare