Auch Co-Trainer und zwei Spieler machen weiter

Chef-Trainer Kammerlander setzt Projekt in Perchting fort

+
„Überhaupt keine Diskussion“ habe es um seine Vertragsverlängerung gegeben, sagt Christoph Kammerlander.

Die Fußballer des TSV Perchting-Hadorf haben die Weichen für die kommende Saison gestellt. Chefcoach Christoph Kammerlander und Co-Trainer Thomas Ludwig verlängerten um ein weiteres Jahr.

Perchting – „Es gab da überhaupt keine Diskussion“, stellt Kammerlander klar. Sowohl die Abteilungsleitung als auch das Übungsleitergespann sei sich einig gewesen.

Seit der 31-jährige Trainer vor anderthalb Jahren das Zepter beim TSV übernahm, geht es aufwärts. Die Mannschaft feierte im vergangenen Jahr die Meisterschaft in der A-Klasse und hat nach dem Aufstieg gute Chancen, in die Kreisliga versetzt zu werden. Bei nur zwei Punkten Rückstand auf den Zweiten, FC Bad Kohlgrub, und drei Zählern auf Spitzenreiter WSV Unterammergau ist alles möglich.

Neben der Vertragsverlängerung mit den Trainern hat der TSV zwei Spielertransfers in trockene Tücher gebracht. Marcel Firl wechselt vom TSV Tutzing nach Perchting. Nach anderthalb Jahren Verletzungspause versucht der zentrale Mittelfeldspieler, wieder den Anschluss zu finden. Nach dem SC Pöcking-Possenhofen sowie dem SV Raisting und Tutzing – für beide spielte er mehrfach – ist der TSV bereits Firls vierte Station, seit er vor fünf Jahren in den Herrenbereich wechselte. Neu in Perchting ist auch Paul Röcken. Der ehemalige Pöckinger Keeper stockt die Auswahl der Torhüter auf drei auf. „Für uns ist das phänomenal“, sagt Kammerlander. Röcken soll vor allem Perchtings Nummer eins, Christoph Müller, Druck machen. „Ich hoffe, dass er ihn zu Höchstleistungen antreibt“, so der Coach.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Georg Neumayr: Lange Auswärtsfahrt von Klettham nach Kiel - und zurück
Georg Neumayr: Lange Auswärtsfahrt von Klettham nach Kiel - und zurück
„Es ist wichtig, die Saison fertig zu bringen“
„Es ist wichtig, die Saison fertig zu bringen“
Konrad Rauch: Training mit Mehraufwand „besser als nix“
Konrad Rauch: Training mit Mehraufwand „besser als nix“
Heinz Eckl vertritt Fußball-Kreis in Arbeitsgruppe
Heinz Eckl vertritt Fußball-Kreis in Arbeitsgruppe

Kommentare