Jede Position mindestens doppelt besetzt

Claus Schromm hat ein Luxusproblem

+
Claus Schromm freut sich über die gut besetzte Banke der SpVgg.

SpVgg Unterhaching - Die Verschiebung des Derbys bei den Amateuren des FC Bayern vom 5. August auf den 20. September sieht der Tabellenführer SpVgg Unterhaching recht gelassen.

„Jetzt können wir kurz durchschnaufen, denn in den nächsten drei Wochen haben wir fünf Spiele“, meinte Trainer Claus Schromm. Bereits am Dienstag müssen die Hachinger im Totocup bei schwäbischen Pokalsieger SV Schwabegg antreten, am Freitag ist das nächste Heimspiel gegen den FC Augsburg II. Schromm hat derzeit ein Luxusproblem – jede Position ist mindestens doppelt und gleichwertig besetzt. Das sieht er aber als Vorteil: „Wir haben derart viele Spiele, ich brauche jedem aus unseren Kader. Zuletzt bei 2:0-Heimsieg gegen Greuther Fürth haben die eingewechselten Spieler für die Wende gesorgt. Ein gut besetzte Bank ist für uns enorm wichtig“.

Text: Klaus Kirschner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Bessere Perspektive: Söltl geht vom FCU nach Feldmoching
Bessere Perspektive: Söltl geht vom FCU nach Feldmoching
Ingolstadt-Klatsche war der Weckruf für Pipinsried
Ingolstadt-Klatsche war der Weckruf für Pipinsried
Die spannende Fußball-Laufbahn des Aleks Petrovic
Die spannende Fußball-Laufbahn des Aleks Petrovic
Ein letzter Strohhalm für den SC Fürstenfeldbruck
Ein letzter Strohhalm für den SC Fürstenfeldbruck

Kommentare