KSC geht trotz 0:3 in Karlsfeld mit gutem Gefühl in Winterpause

Kirchheims Coach Toy ist „glücklich und mega-stolz“

Die Fußballer des Kirchheimer SC haben beim Tabellenführer TSV Eintracht Karlsfeld mit 0:3 (0:2) verloren, gehen aber trotz der verdienten Niederlage mit einem guten Gefühl in die Winterpause der Landesliga Südost.

Kirchheim – Platz acht nach 22 Spielen mit 33 Punkten – diese Bilanz kann sich sehen lassen, findet Steven Toy. „Wir sind glücklich damit und mega-stolz“, sagte der Spielertrainer des Aufsteigers. Der 31-Jährige hatte seine Startelf bei den favorisierten Karlsfeldern im Vergleich zum Heimsieg gegen den TSV Ampfing (3:0) auf drei Positionen verändert und verhalf Torhüter Ivan Babic zu seinem Landesliga-Debüt.

„Ivan hat fleißig trainiert, und ich wollte ihm einfach mal ein Spiel geben“, sagt Toy über den 19-Jährigen, der zu Beginn der Saison aus der A-Jugend gekommen war und sich am Samstag über einen Mangel an Beschäftigung nicht beklagen konnte.

Spitzenreiter Karlsfeld startete selbstbewusst in die Partie und erarbeitete sich bereits in der Anfangsphase eine Reihe hochkarätiger Torchancen. André Gasteiger traf den Außenpfosten (7.), Fabian Schäffer verzog knapp (8.) und auch Fitim Raqi vergab (11.), ehe Martin Schön die Platzherren in Führung brachte – Thomas Oswald hatte die Vorarbeit geleistet (18.). „Vor dem Tor war Karlsfeld ziemlich abgezockt“, sagt Toy.

Gasteiger setzte die Kugel ans Lattenkreuz (26.), und auch Schön scheiterte am Aluminium (37.). Auf der anderen Seite sorgte Angreifer Peter Schmöller in der ersten Halbzeit für Torgefahr (33./35.), doch es jubelten nur die Karlsfelder. Nach einer schönen Kombination legte Raqi mit der Hacke für Gasteiger ab, und der markierte mit einem Schlenzer aus 16 Metern sein 14. Saisontor (41.).

Die grundsätzlich abwartend agierenden Kirchheimer steigerten sich nach dem Seitenwechsel. Toy war mit der Leistung seiner Elf zufrieden: „Es war mehr drin, aber wir haben uns nicht belohnt.“ Babic rettete gegen Raqi (56.), dann verhinderte Eintracht-Keeper Dominik Krüger das Anschlusstor, als er Schmöllers Schuss an den Pfosten lenkte (61.). Paolo Albanese setzte nach einem Karlsfelder Konter mit seinem ersten Saisontreffer den Schlusspunkt. 

TSV Eintracht Karlsfeld – Kirchheimer SC 3:0 (2:0)

Kirchheimer SC: Babic – Martin (46. Maiberger), Toy, Kaltenhauser (46. Flohrs), Rädler – Duggan, Karlin, Wilms – Zielke, Schmöller, Pfeiffer (72. Bindner).

Tore: 1:0 Schön (18.), 2:0 Gasteiger (41.), 3:0 Albanese (90.).

Schiedsrichter: Schädle (Wörnitzstein-Berg) – Zuschauer: 100.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Antonio Saponaro: „Haben den besten Kader der Liga“
Antonio Saponaro: „Haben den besten Kader der Liga“
TSV Jetzendorf hält im Abstiegskampf an Trainer Alexander Schäffler fest und verstärkt den Kader
TSV Jetzendorf hält im Abstiegskampf an Trainer Alexander Schäffler fest und verstärkt den Kader
Severin Schwabl sichert dem SV Münsing Ammerland den Turniersieg
Severin Schwabl sichert dem SV Münsing Ammerland den Turniersieg
TSV Neuried will Wiedergutmachung ausgerechnet gegen Über-Team Weilimdorf - Coach Jerzewski sieht Chance
TSV Neuried will Wiedergutmachung ausgerechnet gegen Über-Team Weilimdorf - Coach Jerzewski sieht Chance

Kommentare