ES hagelt nur so vor Absagen im Ligapokal

Corona: Ligapokal-Absagen obwohl noch gespielt werden darf 

Wir haben zwar keine Angst vor Corona, aber auf Teufel-komm-raus müssen wir das auch nicht durchziehen.In ausreichender Menge stünde am Steinhöringer Sportplatz Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Obwohl sie noch spielen dürften, sagen die meisten Teams ihre Partien im Ligapokal ab. Grund sind die gegebenen Corona-Umstände.

Landkreis – Eigentlich dürften sie noch. Doch der überwiegende Teil der Fußballer hat nach der politischen auch eine eigene Entscheidung getroffen. Und die lautet: Wir spielen nicht mehr. Die Ebersberger Zeitung hörte sich bei einigen Vereinen um, die gestern Abend oder am heutigen Freitag im Ligapokal antreten sollten.

Absage in Pframmern

Emanuel Lutz, Spielertrainer des TSV Oberpframmern vor der Partie gegen den SV Anzing.: Es wurden zahlreiche Telefonate geführt, ehe beim TSV Oberpframmern feststand: „Wir sagen das Spiel ab.“ Schuld daran sei nicht nur die Corona-Lage, sondern die „allgemeinen Umstände“, wie Spielertrainer Emanuel Lutz erklärte. „90 Minuten im Batz auf dem Nebenplatz stehen, ist nicht gerade das, was wir uns für einen Donnerstagabend vorstellen“, so Lutz. „Danach in der Kälte warten, bis in Schichten geduscht werden kann. Nein, das kann’s nicht sein. Das macht keinen Spaß, und das sollte es in erster Linie machen.“ Tenor im Team: Absagen. Zwar wurde die Alternative angedacht, am Samstag bei Tageslicht und besserem Wetter auf dem Hauptplatz zu spielen, „doch da hat Anzing signalisiert, dass das bei ihnen nicht geht“.  

Absage bei der BSG

In Markt Schwaben kam die Diskussion „spielen oder nicht spielen“ gar nicht erst auf. „Wir haben schon das Freitag-Training gestrichen“, ließ BSG-Spielertrainer Florian Harreiner wissen: „An Spielbetrieb ist nicht zu denken.“ Allerdings sei es für ihn ein „komisches Gefühl“, sich mit der Mannschaft nicht mehr treffen zu dürfen. „Sobald es wieder erlaubt sein wird, werden wir uns zu Laufgruppen verabreden“, blickte der B-Klassenkicker ein wenig voraus. Als Familienvater täten ihm vor allen Dingen die Kinder leid: „Jetzt zu Halloween nicht raus dürfen, das ist bitter.“  

TSV Grafing sagt ab

Jürgen Daser, Technischer Leiter des TSV Grafing, zur Absage der Partie gegen Kirchseeon „Nach Rücksprache mit den Trainern“ habe der TSV Grafing das Ligapokalspiel gegen Kirchseeon gestrichen. „Wir sehen wenig Sinn darin, jetzt zu spielen“, sagte Jürgen Daser, Technischer Leiter der Bärenstädter. „Bisher sind wir verschont geblieben von Corona. Da gehen wir jetzt kein Risiko ein.“ Man trage sich sogar mit dem Gedanken, „den Ligapokal ganz bleiben zu lassen.“ Auch die Zweite werde in Poing nicht antreten: „Da waren wir uns mit Lucky Auer (Fußballabteilungsleiter Poing – Anm. d. Red.) einig.“  

VfB II spielt nicht

Auch die Bezirksliga-Reserve des VfB Forstinning hat ihre Ligapokalaufgabe gestrichen. „Ebersberg wollte schon nicht so recht. Als uns dann auch noch Buchbach für die Erste am Samstag abgesagt hat, haben wir alles gestrichen. Der Aufwand wäre einfach zu groß“, begründete VfB-Abteilungsleiter Thomas Herndl den Entschluss, die Spiele der Zweiten und auch Dritten (für Samstag angesetzt) ausfallen zu lassen. „Wir hätten gerne gespielt, aber es muss nicht sein. Nicht unter den aktuellen Bedingungen“, so Herndl. 

(Wolfgang Herfort) 

Auch interessant

Kommentare