6:1-Sieg

Da Costa Barros nutzt Chance: Ismaning überrollt Velden

+
Chance genutzt; Luan da Costa Barros

Ismaning – In Spielen gegen den Tabellenletzten gibt es normal nicht viel zu gewinnen. Für den FC Ismaning hat sich die undankbare Reise zum TSV Velden aber sehr gelohnt.

Mit schönen Toren sammelte Ismaning beim 6:1 (3:0) viel Selbstvertrauen und hat nach der Hallbergmooser Niederlage in Kirchheim nun wieder komfortable acht Punkte Vorsprung zum Dritten. Ismaning war in Velden 90 Minuten lang klar die bessere Mannschaft und trotz prominenter Ausfälle eineinhalb Nummern zu groß für den ziemlich überforderten Tabellenletzten.

Für die Mannschaft von Trainer Jacky Muriqi wäre angesichts vieler vergebene Großchancen auch ein zweistelliger Sieg locker möglich gewesen. Obendrauf hatte Velden noch Glück, dass es nicht in der Anfangsphase eine rote Karte gab und der Schiedsrichter den Ismaningern zwei Elfmeter nicht gab. Muriqi war natürlich vollauf zufrieden mit einem halben Dutzend Tore, die trotz der schwierigen Platzverhältnisse alle sehr gut herausgespielt wurden. Stürmer Luan da Costa Barros lieferte mit zwei Toren Argumente für weitere Einsätze von Beginn an, aber er hätte auch vier Treffer machen können. Bereits nach acht Minuten stand es 2:0. So fiel es nicht einmal auf, dass Stützen wie Alexander Buch oder die beiden etatmäßigen Stürmer Mijo Stijepic und Alexander Auerweck fehlten.

Aus beruflichen Gründen war diesmal auch Emilio Pingitore nicht dabei, so dass Florian Preußer sein erstes Saisonspiel im Tor absolvieren durfte. Er verlebte einen sehr ruhigen Nachmittag. Und Coach Muriqi konnte taktisch etwas experimentieren. Aus der personellen Not heraus ließ er in der ersten Hälfte wieder im System 4-1-4-1 spielen, um dann umzustellen und weitere Varianten zu testen. Vergoldet wurde der Sieg bereits am Vortag durch den Sieg des Kirchheimer SC, der nächstes Wochenende zum Derby in Ismaning gastiert. Nach dem Coup gegen den Verfolger ist der selbstbewusste FC Ismaning schonmal gewarnt.

TSV Velden – FC Ismaning 1:6 (0:3)

FCI: Preußer – Joszt (76. Briemle), Ehret, Siedlitzki, Beck – Aladinoglu – Siebald (83. Demiri), Fischer, Ring, Grill (68. Karlin) – da Costa Barros.

Tore: 0:1 da Costa Barros (4.), 0:2 Joszt (8.), 0:3 Siebald (24.), 0:4 Ring (55.), 0:5 Ring (77.), 0:6 da Costa Barros (89.), 1:6 Reichvilser (90.).

Schiedsrichter: Kristina Hofbauer (Klaham).

Zuschauer: 180.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"

Kommentare