Vier Jugendtrainer im Interview

Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“

+
Von links nach rechts: Gordon Bunzel (ASV Dachau), Markus Hörmann (SG Hebertsh./Röhrm./Amperm’g), Andre Schaffer (TSV Schwabhausen), Gökhan San (TSV 1865 Dachau).

Die Coronakrise hat auch die Jugendfußballer im Landkreis Dachau ausgebremst. Vier Jugendtrainer sprechen über ihren Umgang mit der fußballfeien Zeit.

Nicht nur die Erwachsenen sind von der weltweiten Coronakrise in Sachen Sport jäh ausgebremst worden, auch die Junioren müssen sich in Geduld üben. Unser Mitarbeiter Robert Ohl hat sich bei den Trainern der Nachwuchskicker umgehört, wie geht man in den Vereinen mit dem Katastrophenfall und der damit verhängten Sportsperre um?

Was bedeutet die Situation mit Corona für deine Mannschaft?

Andre Schaffer (48 Jahre), Trainer der männlichen Kreisliga-U 14-Mannschaft des TSV Schwabhausen:Das ist bitter für uns, da wir kein gemeinschaftliches Erlebnis mehr haben, den Spielern und den Trainern fehlt der geliebte Fußball sehr. Erschwerend kommt natürlich auch das fehlen sozialer kontakte auf allen Ebenen hinzu.
Gordon Bunzel (42 Jahre), Trainer der U 8 und U 13 des ASV Dachau:Da ich zwei Teams trainiere gibt es unterschiedliche Konzepte. Meine U 8-Kicker sollen das machen, was erlaubt ist, was Spaß macht, im Garten oder im Kinderzimmer – etwas Technik, das genügt. Bei der U 13 ist das kritisch für uns, da wir in der Tabelle vorne stehen und der sportliche Erfolg doch stark gefährdet ist, für den wir bisher hart gearbeitet haben.
Markus Hörmann (44 Jahre), Trainer der U 14 SG Hebertshausen/Röhrmoos/Ampermoching:Das Verbot bedeutet erhebliche Einschränkungen für uns. Wir haben als verantwortliches Trainerteam für die Einschränkung der Kontakte gesorgt, da in unserer Gemeinde Hebertshausen die ersten Fälle von Corona bereits aufgetreten sind. Wir haben uns sechs Wochen auf die Rückrunde vorbereitet – und das war alles umsonst. Aber das erste Ziel ist es, Ansteckungen zu verhindern.
Gökhan San (33 Jahre), U 19-Trainer des TSV 1865 Dachau:Die Vorbereitung war völlig umsonst. Es ist echt schade, weil wir sicherlich stärker als in der Vorrunde gewesen wären. Schade und traurig bin ich darüber, dass nun auch die sozialen Kontakte komplett fehlen.

Gibt es Maßnahmen für die Spieler, die derzeit ja kein gemeinsames Training absolvieren können?

Schaffer:Wir haben den Jungs Empfehlungen mitgegeben. Sie sollen alle zwei Tage joggen und danach jeweils zehn Minuten Koordination und Stabilisation machen.
Bunzel:Für die U 8 ist nichts mitgegeben worden. Die U 13 hat über die App Streetkickers ein individuelles Trainingsprogramm pro Tag bekommen. Der Schwerpunkt dabei ist Technik und Tricks. Und sie sollten alle paar Tage zum Laufen gehen.
Hörmann: Die Spieler sollen das individuell machen, denn wir sind ein Breitensportteam. Die Gesundheit steht an erster Stelle.
San: Wir haben kein Programm mitgegeben. Jeder soll das individuell machen und eigenverantwortlich. Jeder Spieler kennt seinen Fitnesstand und weiß, was er zu tun hat.

Was glaubst Du, wie geht die aktuelle Saison weiter?

Schaffer: Ich denke, die Saison wird nicht weitergespielt. Da darf man dann gespannt sein, wie der BFV das bewertet, welche Lösung er findet. Ich persönlich gehe davon aus, dass die Saison neutralisiert wird.
Bunzel:Ich denke, die Saison wird gecancelled und neutralisiert. Was dann bitter für uns wäre, da wir nicht aufsteigen können, obwohl es sportlich möglich gewesen wäre.
Hörmann:Gute Frage, ich denke, die Saison wird nicht fortgesetzt. Aber da gibt es ja Unterschiede im Erwachsenen- und Jugendbereich. Mir ist es egal, ob es neutralisiert oder nach Tabelle gewertet wird.
San: Eine schwierige Frage. Ich glaube, die Saison wird nicht zu Ende gespielt. Sie müsste meiner Meinung nach neutralisiert werden, da die komplette Rückrunde fehlen wird.

Wie schaut es mit der Saison 2020/2021 aus?

Schaffer: Da bin ich sehr skeptisch, ob wir zur neuen Saison regulär starten können. Meine persönliche Meinung ist, dass ein geregelter Spielbetrieb, wie wir ihn kennen, erst ab dem Frühjahr 2021 stattfinden kann.
Bunzel:Ich gehe davon aus, dass alle Teams im September in die Saison 2020/2021 starten können.
Hörmann:Ich erwarte, dass die Saison 2020/2021 normal im September gestartet wird. Mit welchen Einschränkungen – das wird man dann sehen.
San: Ich bin guter Dinge, dass die Saison 2020/2021 normal im August/September gestartet werden kann.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
BFV verlängert Kooperationsvertrag
BFV verlängert Kooperationsvertrag
Statt Merkur CUP: Videos dienen dem SV Puchheim als Trainingsanleitung
Statt Merkur CUP: Videos dienen dem SV Puchheim als Trainingsanleitung

Kommentare