Publikumsmagneten und Außenseiter

Dachauer Hallenmasters beginnen

+
Favorit aus der Landesliga: Der TSV Eching trifft am heutigen Dienstag in der Vorrundengruppe A auf den SV Untermenzing, den TSV Indersdorf und die Youngsters des ASV Dachau.

Der diesjährige VR-Cup wird am heutigen Dienstag mit dem ersten Vorrunden-Spieltag in der Georg-Scherer-Halle an der Gröbenrieder Straße eröffnet.

 In der Qualifikation spielt in den Gruppe A und B zunächst jeder gegen jeden, um anschließend in den Überkreuzspielen (Erster gegen Vierter, Zweiter gegen Dritter) die beiden Finalrundenteilnehmer zu ermitteln.

Seinen besonderen Reiz erfährt der Budenzauber mit Rundumbande durch die Konstellation David gegen Goliath. In der Halle sind die technisch-taktischen Unterschiede zwischen den höherklassigen Teams und den Herausforderern aus den unteren Ligen längst nicht so groß wie auf dem Großfeld im Freuen.

Deshalb haben in dieser Turnierserie die sogenannten Kleinen eine gute Chance, ein hochklassiges Team aus dem Turnier zu werfen.

Das sportliche Zugpferd des ersten Spieltages ist der Landesligist TSV Eching, der zwar als Vorletzter der Liga nach Dachau kommt, aber sicherlich mit einigen guten Spielern in der Halle aufwarten kann. Mit von der Partie ist u.a. der ehemalige Karlsfelder und Weichser Marko Juric.

Ein Publikumsmagnet ist seit Jahren der starke SV Günding. Der Bezirksligist aus dem Landkreis Dachau zählt eigentlich jedes Jahr zu den Geheimfavoriten. Fußball-Chef Heiko Krüger betont: „Wir wollen mindestens in die Endrunde kommen und uns wieder die Motivation für den Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga holen. Wir haben eine gute Mannschaft, im Prinzip die gleiche wie letztes Jahr, und würden gerne den dritten Platz verteidigen oder, bei entsprechendem Losglück, noch eine Stufe höher kommen.“

Als Farbtupfer gilt die AEG Dachau, Pressesprecher Georgios Andreadis stapelt allerdings tief: „Wir wollen gut spielen und vielleicht eine Runde weiterkommen.“ Der Grund für die Zurückhaltung liegt auf der Hand, die komplette 1. Mannschaft befindet sich im Weihnachtsurlaub. So wird eine gemischte Mannschaft auflaufen und sich mit zwei Neuzugängen Maximilian Szelag (TSV Gerberau) und Oussama Boulezaz (TuS Geretsried) den AEG-Fans präsentieren.

Der Kreisligist SpVgg Erdweg nutzt, so Trainer Florian Hönisch, das Turnier, um U 19-Spieler zu integrieren. So stehen mindestens zwei Nachwuchstalente im Kader der „Ersten“. Florian Hönisch: „Dies ist unser einziges Hallenturnier. Neuzugänge gibt es nicht, denn unser Konzept ist es, auf die eigene Jugend zu setzen.“

Die Youngsters des gastgebenden ASV Dachau haben hohe sportliche Ziele, so ASV-Chefcoach Frank Peuker: „Die Jungs haben hohes Potenzial, sie sind entweder noch in der U 19 oder schon bei den Herren aktiv. Somit kann man die Youngsters als U 21-Mannschaft bezeichnen, die sich, so Peuker zuversichtlich, „mindestens für die Zwischenrunde qualifizieren könnte.“

Das Zünglein an der Waage könnte der TSV Indersdorf, sienes Zeichens Tabellenführer in der Kreisklasse, werden. Aber deren Trainer Helmut Lang legt die Messlatte nicht allzu hoch, denn wegen Urlaubs fehlen die beiden Top-Spieler der Liga, Oliver Wargalla und Tobias Hellfritsch. Lang: „Es ist ein schönes Turnier und wir wollen einfach dabei sein. Sportlich haben wir keine Ziele, da die Rückrunde viel wichtiger ist.“

Gespannt kann man auf den Auftritt der „Dritten“ des TSV Eintracht Karlsfeld sein. Der A-Klassist verfügt in der Halle, nach alter Eintracht-Tradition, über einige schlitzohrige Spieler, ob diese Trümpfe stechen, wird sich heute zeigen.

Qualifikation Tag 1

Dienstag, 27. Dezember, ab 17 Uhr:

Gruppe A: TSV Eching, SV Untermenzing, TSV Indersdorf, ASV Youngsters

Gruppe B: SV Günding, SpVgg Erdweg, AEG Dachau, TSV E. Karlsfeld III

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Widerstandsfähige Deisenhofner
Widerstandsfähige Deisenhofner

Kommentare