Dachauer Hallenmeisterschaft der Junioren

Disqualifikation des SC Fürstenfeldbruck sorgt für Diskussionen

+
Für die Finalspiele qualifiziert haben sich die U 16-Teams des SC Fürstenfeldbruck (gelbe Trikots) und des TSV Eintracht Karlsfeld. Das Gruppenspiel in Röhrmoos (Foto) endete 1:1-unentschieden. 

Am dritten Wochenende der DAH-HM 2019 ging es im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst, in den Hallen des Dachauer Landkreises wurden die Finalrundenteilnehmer ermittelt. Am ersten der beiden Hauptrundentage musste das neue Organisationsteam regulierend eingreifen.

Die U 12-Mannschaft des SC Fürstenfeldbruck wurde disqualifiziert, weil die Spieler auf Geheiß ihres Trainers nach einigen für den SC FFB sehr ungünstigen Schiedsrichterentscheidungen das Spielfeld verlassen hatten. „Uns blieb keine andere Wahl“, so Orgateam-Boss Dirk Borsbach. „Dies war keine Entscheidung gegen den SC FFB. Wir finden es sehr schade, dass es dazu gekommen ist. Niemand möchte solche Situationen im Jugendfußball. Schuldzuweisungen sind hier aber der falsche Weg. Jeder Beteiligte hätte sich einen anderen Ablauf des Turniers gewünscht. Wir wollen aber ganz klar richtig stellen, dass alle Entscheidungen der Turnierleitungen richtig und notwendig waren. Ein Verlassen des Platzes während des Spiels ist ein Spielabbruch und folgerichtig eine Disqualifikation. Daran gibt es nichts zu rütteln. Wir hoffen, dass die Verantwortlichen des SC FFB, trotz ihres verständlichen Ärgers, im Nachhinein ihr Fehlverhalten einsehen und die Entscheidung akzeptieren können.“

U 7 A/B

Die Jüngsten zeigten tollen Fußball und erstaunlich große technische Fähigkeiten. Am besten schnitt die SpVgg Hebertshausen ab, die den Favoriten aus der Fasanerie mit 1:0 bezwangen. Der ASV Dachau zog mit einem klaren 7:0 gegen Schwabhausen in das Finale ein.

Finalrundenteilnehmer: ASV Dachau und TSV Schwabhausen.

U 8 A/B

Alle Mannschaften agierten auf einem sehr guten Niveau. Starker Erster in der Gruppe 1 wurde der VfR Garching, der es somit im Überkreuzspiel mit dem FC Schwabing zu tun bekam. Sieger der Gruppe 2 war der SV Italia München, er traf auf den TSV 1865 Dachau. Es entwickelten sich temporeiche und spannende Entscheidungsspiele. Im ersten Duell konnte Schwabing das Tempo noch einmal erhöhen, der FC zog durch einen 2:0-Sieg ins Finale ein. Das zweite Spiel gewann der SV Italia gegen den TSV 1865 Dachau knapp mit 3:2.

Finalrundenteilnehmer:FC Schwabing, SV Italia München.

U 9 A/B

Die neue Trendfarbe in dieser Altersklasse ist grün: Fünf von acht Mannschaften traten in grünen Trikots an, da konnte man auf der Tribüne leicht mal den Überblick verlieren. Für die Dachauer Verein gab es nicht viel zu holen, die Maßstäbe setzten der FC Phönix Schleißheim und der TSV Allach 09. Schleißheim siegte gegen Bergkirchen mit 2:1 und Allach hielt den TSV 1865 Dachau mit 3:1 in Schach.

Finalrundenteilnehmer:FC Phönix Schleißheim, TSV Allach 09.

U 10 A/B

Überragend verliefen die Auftritte der Mannschaften des TSV Milbertshofen und des SV Italia München. Beide Teams holten drei Siegen in der Gruppenphase, Italia sogar ohne Gegentor. In den Überkreuzspielen wurde es sowohl für Milbertshofen – 2:1 gegen Allach – als auch für den SV Italia – 4:3 gegen Eching – noch einmal eng, am Ende konnten sich aber beide Favoriten durchsetzen.

Finalrundenteilnehmer: SV Italia München, TSV Milbertshofen.

U 11 A/B

In der Gruppe 1 siegte ein starker SV Nord Lerchenau, dahinter folgten drei Teams mit jeweils drei Punkten. Am Ende setzte der FC RW Oberföhring dank des besseren Torverhältnisses durch. In den Entscheidungsspielen ging es für den SV Nord gegen den TSV Moosach, die Lerchenauer setzten sich im neunmeterschießen durch. Im zweiten Überkreuzspiel ließ der starke ASV Dachau nichts anbrennen, am Ende hieß es 2:0 gegen Oberföhring.

Finalrundenteilnehmer: SV Nord Lerchenau, ASV Dachau

U 12 A/B

In der Gruppe 1 setzten des SV Aubing und der ASV Dachau durch. Die Spiele der Gruppe 2 wurden überschattet von dem Spielabbruch und der Disqualifikation des SC Fürstenfeldbruck im Match gegen TaF Glonntal (siehe Vorspann). Am Ende standen sich in den Überkreuzspielen Aubing und Glonntal sowie der ASV Dachau und Lochhausen gegenüber. Die TaF konnte den Aubingern nicht Paroli bieten, sie verlor mit 0:5. Auch im zweiten Entscheidungsspiel gab es klare Verhältnisse, der ASV Dachau machte mit Lochhausen kurzen Prozess und siegte 7:0.

Finalrundenteilnehmer: SV Aubing, ASV Dachau

U13 A/B

Da der FC Eichenau seine Teilnahme kurzfristig abgesagt hatte, spielte die Gruppe 1 mit nur drei Teams. Neben den Nachwuchskickern überzeugten auch die eingesetzten Schiedsrichter, insbesondere Nachwuchsreferee Benjamin Findl von der SpVgg Röhrmoos. Die Finaltickets lösten am Ende der FC Greifenberg und der TSV Schwabhausen. Bei Schwabhausen überzeugte Tim Borsbach mit vier Treffern in drei Minuten gegen den TSV Moosach, er stellte damit die Weichen auf Finale.

Finalrundenteilnehmer: TSV Schwabhausen, FC Greifenberg

U 13 C/D

In der Gruppe 3 kam Lohhof mit Minimalismus zum Erfolg: Zwei mal 1:0 und ein 2:1 reichten zum Gruppensieg. In der Gruppe 4 gab es drei sehr gute Mannschaften. Am Ende zog der SC Maisach mit drei Siegen ins Überkreuzspiel ein.

Finalrundenteilnehmer:TSV Milbertshofen, SV Planegg-Krailling

U14 A/B

In Gruppe 1 zeigten die Jungs von der TaF Glonntal disziplinierten Kombinationsfußball, sie wurden Gruppensieger. Ähnliche Situation in Gruppe 2. Der ASV Dachau glänzte mit sehr ansprechenden Leistungen und siegte vor Lohhof und der SG Günding/Bergkirchen, die das Niveau der Vorrunde nicht mehr erreichte und ausschied. Im ersten Entscheidungsspiel besiegte Glonntal die mutig mitspielenden Lohhofer mit 3:1. Im zweiten Überkreuzspiel konnte sich der SC FFB schnell in eine gute Ausgangsposition bringen und mit 3:1 in Führung gehen. Die Jungs vom ASV steckten aber nie auf und glichen Sekunden vor Schluss zum 3:3 aus. Es musste also wieder vom Punkt entschieden werden. Am Ende war der Keeper der Brucker der gefeierte Held. Erst gehalten und dann den letzten Schuss selbst verwandet.

Finalrundenteilnehmer: TaF Glonntal, SC Fürstenfeldbruck

U 15 A/B

In Gruppe 1 herrschten klare Verhältnisse, der TSV 1865 Dachau holte drei Siege aus drei Spielen. In Gruppe 2 setzte sich Schwabing trotz einer Niederlage gegen FC Rot-Weiß Oberföhring am Ende durch. In den Überkreuzspielen gab es wieder einmal knappe Entscheidungen. Im ersten Spiel konnte sich Dachau 65 noch während der regulären Spielzeit mit 2:1 gegen Oberföhring durchsetzen. Im zweiten Spiel gewann Gröbenzell gegen den FC Schwabing nach Neunmeterschießen.

Finalrundenteilnehmer:TSV 1865 Dachau, 1. SC Gröbenzell

U 16 A/B

Der ASV Dachau und der SC FFB sicherten sich jeweils den Gruppensieg, allerdings dicht gefolgt vom TSV Eintracht Karlsfeld beziehungsweise der SG aus Erdweg/Schwabhausen. In den Entscheidungsspielen ließen sich Karlsfeld und Erdweg/Schwabhausen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, auch sie lösten das Ticket für die Endrunde.

Finalteilnehmer: ASV Dachau, SC Fürstenfeldbruck, TSV Eintracht Karlsfeld, SG Erdweg/Schwabhausen.

U 17 A/B

Die Gruppe 1 war hart umkämpft, der SV Aubing siegte knapp vor dem ASV Dachau. In Gruppe 2 triumphierte die TaF aus Glonntal vor der SG Erdweg/Schwabhausen. In den Überkreuzspielen konnten sich dann beide Mannschaften der Gruppe 2 durchsetzen. Erdweg/Schwabhausen mit einer beherzten Leistung zum 2:0 Sieg über Aubing. Taf Glonntal hatte das bessere Ende gegen den Rivalen vom ASV (2:1) für sich. In Gruppe 3 überzeugte der SC FFB mit Platz eins vor dem 1. SC Gröbenzell und der JFG Dachau-Land. In der Gruppe 4 konnte sich der TSV 1865 Dachau vor der Eintracht aus Karlsfeld den ersten Platz sichern. Der TSV Dachau wurde dann auch seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich mit 2:1 gegen Gröbenzell die Finalteilnahme. Im anderen Überkreuzspiel gab es die bittere Pille für die Jungs aus Bruck, Karlsfeld gab Vollgas und sicherte sich mit einer Spitzenleistung das Finalticket.

Finalrundenteilnehmer:SG Erdweg/Schwabhausen, Taf Glonntal, TSV Dachau 65, TSV E. Karlsfeld

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Rakaric und Ring: Das erfolgreiche Stürmer-Duo vom SV Dornach
Rakaric und Ring: Das erfolgreiche Stürmer-Duo vom SV Dornach
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison

Kommentare