Danijel Majdancevic hat aktuell viel Zeit für sein im Februar geborenes Kind

Majdancevic: „Wir wollen nicht wegen Corona in der Liga bleiben“

Danijel Majdancevic ist seit Februar Vater.
+
Danijel Majdancevic ist seit Februar Vater.

Die Rosenheim-Legende Danijel Majdancevic war nicht im Trainingslager in der Türkei dabei. Im Interview verrät er den Grund. Zudem spricht der Angreifer über die Corona-Pause und die Neuzugänge.

  • Der Fußball geht Majdancevic ab.
  • Die Spieler von 1860 Rosenheim haben von den Wintertransfers gewusst.
  • Der 31-Jährige hat das Trainingslager abgesagt, um bei der Geburt seines Kindes dabei zu sein.

Danijel Majdancevic und 1860 Rosenheim spielen diese Saison gegen den Abstieg. In der Winterpause haben sich die Rosenheimer deshalb nochmal verstärkt. Im Interview spricht der 31-Jährige über die Neuzugänge aus Unterhaching und die aktuelle Situation. Zudem verrät er, warum er nicht im Trainingslager in der Türkei dabei war.

die Coronapause

Joggen ist in Ordnung, aber es ist klar, dass man lieber Fußball spielt. Nur meine Frau und mein Kind freuen sich, dass ich aktuell mehr zuhause bin.

einen möglichen Saison-Abbruch

Wenn die Saison abgebrochen und annulliert wird, wäre es für uns nicht schlecht. Denn aktuell stecken wir im Abstiegskampf. Allerdings wollen wir so nicht in der Liga bleiben, sondern natürlich aufgrund unserer sportlichen Klasse.

die Derby-Niederlage 2016/17 gegen Buchbach 

Natürlich willst du ein Derby nicht verlieren. Es hatte damals für uns nicht viel Auswirkungen, aber es hat es uns geärgert. Für Buchbach war es genial. Wenn du in der letzten Sekunde als Torwart ein Tor schießt und damit das Spiel entscheidest, brennt natürlich die Hütte.

die neuen Spieler von der SpVgg Unterhaching

Es war klar, dass wir Spieler von Unterhaching bekommen. Die Mannschaft hat das von Anfang an gewusst. Das einzige Dumme ist, dass die neuen Spieler bei uns nur wenige Einheiten mittrainieren. Viele Einheiten absolvieren sie bei Unterhaching. Das ist nicht ganz optimal. 

über sein Fehlen im Trainingslager

Ich habe zu der Zeit mein Kind bekommen. Meine Tochter ist am 25. Februar zur Welt gekommen. Das wurde dem Verein im vorhinein gesagt und ich war deshalb nicht in der Türkei mit dabei.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Adelsberger: „Kinder sollen sich in den Gegner hinein versetzen“
Adelsberger: „Kinder sollen sich in den Gegner hinein versetzen“
Klaus Truntes Leben hing am seidenen Faden
Klaus Truntes Leben hing am seidenen Faden
1. FC Garmisch-Partenkirchen: Torjäger Stefan Lorenz verlässt den Verein
1. FC Garmisch-Partenkirchen: Torjäger Stefan Lorenz verlässt den Verein
Giovanni Goia: Türkgücü München war nicht mit meinem Beruf vereinbar
Giovanni Goia: Türkgücü München war nicht mit meinem Beruf vereinbar

Kommentare