Verdienter 2:1-Sieg gegen Regionalligisten

Dank De Prato: Türkgücü-Ataspor besiegt Rosenheim in der 90. Minute

Stefan De Prato erzielte seinen ersten Liga-Treffer. Foto: Stefan Rossmann.

Der SV Türkgücü-Ataspor eilt von einem Erfolg zum nächsten. Nach drei Liga-Siegen in Folge gewinnt der ambitionierte Bayernliga-Aufsteiger auch im Toto-Pokal gegen den eine Liga höher angesiedelten TSV 1860 Rosenheim.

Ausnahmsweise trat das Team von Trainer Andreas Pummer nicht in Heimstetten, sondern in der alten Heimstätte, an der Heinrich-Wieland-Straße an. Auch personell gab es einige Wechsel: Auf insgesamt sechs Positionen änderte Trainer Pummer seine Startelf im Vergleich zum 3:0-Erfolg gegen Vilzing, unter anderem erhielt Torwart Cerruti Zola seine Chance von Anfang an. Die größte Überraschung war aber der Einsatz von Dominik Schmitt. Der 26-jährige Mittelfeldspieler kam in der letzten Saison auf 34 Einsätze für die SpVgg Bayreuth in der Regionalliga Bayern und ist der nächste hochkarätige Neuzugang, den Manager Kadir Alkan einfädeln konnte. Er stand prompt in der Startelf. Auch im Angriff gab es eine Änderung: Top-Torschütze Pablo Pigl erhielt eine Pause, dafür lief Stefan De Prato als zweite Spitze neben Jerome Fayé auf.

In einem umkämpften Spiel sorgte Fayé nach einer Ecke von Masaaki Takahara mit einem Rechtsschuss für die Führung. Die Gäste, die ebenfalls kräftig rotierten, konnten per Elfmeter ausgleichen. Das entscheidende Tor für den SV Türkgücü-Ataspor bereitete dann wieder Takahara vor, dessen Flanke von Stefan De Prato per Kopf verwandelt wurde. „Wir haben nicht viel zugelassen und konzentriert gespielt, trotz der Rotation. Zudem hatten wir mit Schmitt einen ganz neuen Spieler dabei. Der Sieg war verdient, wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Auffällig ist, dass ich bisher nur gegen Regionalligisten treffe (lacht)“, erklärte der Matchwinner. Nach einem Doppelpack in der Vorbereitung gegen Garching und einem weiteren Treffer gegen Buchbach im Pokal war das Tor gegen Rosenheim der vierte Treffer gegen ein Regionalliga-Team für den Neuzugang vom VfR Garching. 

Die Elf von Trainer Andi Pummer hat erneut gezeigt, dass sie auch gegen höherklassige Gegner konkurrenzfähig ist. Team-Manager Kadir Alkan analysiert die Partie: „Wir haben bewusst rotiert, um Spielern Einsatzzeiten zu geben, die bislang nicht so zum Zug gekommen sind. Diese Spieler sind trotzdem enorm wichtig für die Stimmung und den Konkurrenzkampf. Das Spiel haben wir dominiert, wir hatten die Rosenheimer im Griff. Einen Klassenunterschied habe ich nicht gesehen. Auf diese Leistung können wir stolz sein und auf dem Erfolgserlebnis aufbauen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

HSG-Mädels krönen bärenstarke Hinrunde
HSG-Mädels krönen bärenstarke Hinrunde
MTV Berg rüstet sich für den Abstiegskampf
MTV Berg rüstet sich für den Abstiegskampf
TuS-Kicker schlagen in letzter Minute zu
TuS-Kicker schlagen in letzter Minute zu
RB Leipzig gewinnt internationales U13-Hallenturnier in Ebersberg
RB Leipzig gewinnt internationales U13-Hallenturnier in Ebersberg

Kommentare