Coach Schromm und Kapitän Welzmüller im Interview

"Das ist ein absoluter Höhepunkt"

+
Heiß auf RB Leipzig: Hachings Trainer Claus Schromm (l.) und sein Kapitän Josef Welzmüller.

SpVgg Unterhaching – Vor dem heutigen Pokalspiel gegen RB-Leipzig standen Hachings Trainer Claus Schromm und Kapitän Josef Welzmüller Rede und Antwort.

Ein Tag vor dem großen Spiel der zweiten DFB-Pokal Runde gegen RasenBallsport Leipzig lautet die erste Frage natürlich: Wie ist es um Eure Vorfreude und Anspannung bestellt?

Schromm: Wir freuen uns alle brutal auf das Spiel gegen einen ambitionierten Zweitligisten. Von Anspannung kann jedoch eigentlich keine Rede sein. Für uns ist es ein absolutes Bonusspiel und ein Highlight, das wir uns durch die starke Leistung und den Sensationssieg gegen den FC Ingolstadt verdient haben.

Welzmüller: In der Mannschaft ist die Vorfreude auf jeden Fall spürbar. Für mich persönlich ist es auch erst das zweite Spiel im DFB-Pokal, von daher ist es natürlich ein absoluter Höhepunkt. Wir bauen auch wieder auf die Unterstützung von den Rängen und hoffen auf zahlreiches Erscheinen der Fans. Denn nur gemeinsam ist eine Überraschung wie in der ersten Runde möglich.

Wie haben Sie die letzten Minuten gegen den FC Ingolstadt nach dem Anschlusstreffer der Schanzer auf dem Platz erlebt?

Welzmüller: Da hat man schon gemerkt, dass wir als Mannschaft etwas nervös geworden sind. Aber wir standen hinten gut, haben auch danach kaum noch gefährliche Torchancen zugelassen und sind verdient in die zweite Runde eingezogen.

Wie ist der Ablauf für den gesamten Tag geplant?

Schromm: Wir werden am heutigen Montag am Nachmittag ganz normal trainieren und morgen Vormittag auch nochmal eine leichte Einheit auf dem Platz absolvieren. Anschließend gibt es ein gemeinsames Mittagessen und am Abend um halb 9 wird es dann endlich ernst.

Herr Welzmüller, am Samstag habt Ihr den SV Viktoria Aschaffenburg trotz 0:1-Rückstand letztlich noch mit 2:1 geschlagen. Welche Auswirkungen hat dieser Erfolg auf das Pokalspiel?

Welzmüller: Der Sieg war natürlich wichtig für uns. Nicht nur tabellarisch sondern vor allem für die Moral. Wir haben uns nach einem schlechten Start in die Partie und dem Rückstand wieder rangekämpft und die drei Punkte im Alpenbauer Sportpark behalten.

Herr Schromm, Sie haben beim Spiel gegen Aschaffenburg ja ganz schön rotiert und das Team auf einigen Positionen verändert?

Schromm: Wir haben diese beiden Spiele immer im Paket gesehen. Die Regenerationszeit dazwischen ist ziemlich kurz und auch auf Grund des hohen Pensums der letzten Wochen haben wir uns dazu entschieden die Mannschaft etwas umzustellen, einigen Akteuren eine Pause zu gönnen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried reist mit Fanbus nach Seligenporten
Pipinsried reist mit Fanbus nach Seligenporten
Rosenheim empfängt anfälliges Bayreuth
Rosenheim empfängt anfälliges Bayreuth
Bobenstetter: "Memmingen ist ein Vorzeige-Verein der Liga"
Bobenstetter: "Memmingen ist ein Vorzeige-Verein der Liga"
Kann Eching den Tabellenführer ein zweites Mal ärgern?
Kann Eching den Tabellenführer ein zweites Mal ärgern?

Kommentare