VfR mit 3:0 - Dennis Niebauer erzielt Doppelpack

+
Zielwasser: Garchings Kapitän Dennis Niebauer kämpft im Mittelfeld um jeden Ball und trifft doppelt.

VfR Garching – Der VfR Garching bleibt dem SV Heimstetten auf den Fersen. Der Regionalliga-Absteiger tat sich gestern aber sehr schwer gegen den SV Erlbach, der über die Relegation aus der Landesliga nach oben kam.

Das 3:0 (1:0) war ein durchaus hartes Stück Arbeit. Die Garchinger hatten bei ihren drei Siegen am Stück mit 14 eigenen Toren immer wieder eine derartige Lufthoheit, dass sich die Bayernliga für den weiteren Saisonverlauf Sorgen machen sollte. Und das überragende Kopfballspiel war dann auch der Ausgangspunkt des frühen 1:0 (12.). Nach einer Hereingabe von Mario Staudigl auf dem rechten Flügel verlängerte Georg Ball mit dem Kopf und Dennis Niebauer – wer sonst? – musste nur noch den Fuß hinhalten.

Für den Kapitän war dies schon der zweite kernige Schuss. In der vierten Minute donnerte Garchings Zehner den Ball an die Latte, während im Nachschuss Gerrit Arzberger vergab.

Zur Pause war die knappe Führung dann auch verdient, weil der VfR mehr vom Spiel und noch die eine oder andere Möglichkeit hatte. Erlbach agierte aber nicht so destruktiv, wie das zu befürchten war. Die Gäste hatten bei den vereinzelten Angriffen auch ihre Szenen, aus denen sie mehr hätten machen können.

Nach Wiederbeginn hatte Erlbach dann noch einen weiteren Versuch, zum Ausgleich zu kommen. Der Aufsteiger, der überhaupt nichts zu verlieren hatte, machte den Garchingern das Leben deutlich schwerer als die letzten Kontrahenten.

VfR-Trainer hatte vor dem Spiel gesagt, dass seine Mannschaft in den wichtigen Momenten gut spielen müsse. Gestern lautete die Formel eher abgewandelt, dass in den entscheidenden Momenten Dennis Niebauer hinlangen musste. Mit einem Aufsetzer aus gut 20 Metern machte der Garchinger Anführer das 2:0 und sein achtes Saisontor am fünften Spieltag. Sekunden später verhinderte nur ein Abseitspfiff nach einem abgewehrten Schuss Niebauers das 3:0 per Abstauber. Das wäre dann aber des Guten etwas zu viel gewesen.

Der VfR ließ Erlbach den Ball und wollte einen eher schmucklosen Pflichtsieg nach Hause zu spielen. Bei einer scharfen Hereingabe fehlte den Gästen aber nicht viel, um den Tabellenzweiten mit dem Anschlusstor noch einmal in Probleme zu bringen. In der Schlussphase erhöhten die Garchinger wieder den Druck, aber aus dem Nichts bekam Erlbach noch eine Millionenchance (79.), die der im Eins gegen Eins lange wartende Torwart Stefan Wachenheim überragend vereitelte. Auf der anderen Seite hatte Erlbachs Keeper bei Aufsetzern aus der Distanz große Schwierigkeiten und ließ die Bälle immer wieder nach vorne abprallen. Aus diesen Schwächen hätte der VfR gestern Abend mehr machen und dann auch ein viertes Schützenfest nachlegen können. Zumindest vollendete Thomas Niggl mit dem Schlusspfiff noch einen Konter zum 3:0, das genauso wie das 6:0 in Wolfratshausen drei Punkte bringt für den Angriff auf Tabellenführer Heimstetten.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt

Kommentare