Spiel der Woche: Buchbach - Burghausen

"Derby" gegen Wacker: David gegen Goliath?

+
Keeper Sandro Volz wird weiterhin wegen seiner Meniskusverletzung fehlen.

TSV Buchbach - Beim Derby zwischen dem TSV Buchbach und Wacker Burghausen treffen zwei Vereine aufeinander, deren Ambitionen nicht unterschiedlicher sein könnten. Während Buchbach sich als das "gallische Dorf" der Regionalliga sieht, will Wacker langfristig zurück in den Profifußball.

Spiele werden schnell zu einem Derby, der Begriff steht für Emotion, Dramatik, volles Stadion. In Dortmund war gerade Derbytime, in München wird es das faszinierende Duell zwischen den Lokalrivalen Bayern und 1860 wohl auf längere Sicht höchstens noch in der Regionalliga geben. Dass dort auch die Begegnung zwischen dem TSV Buchbach und dem SV Wacker Burghausen (Samstag, 14 Uhr) zum Derby hochstilisiert wird, ist eigentlich nur dadurch zu begründen, dass beide Vereine dem Fußballkreis Inn/Salzach angehören. Der eine liegt allerdings ganz am westlichen, der andere ganz am östlichen Rand, 60 Kilometer trennen die recht unterschiedlichen Orte.Und Welten die Klubs. Buchbach sieht sich gerne als das „gallische Dorf“ der Regionalliga, der SV Wacker dagegen eher auf dem Weg zurück in den Profifußball. Nur dafür steht ein Trainer wie Uwe Wolf, der den Verein nach dem Abstieg aus der 3. Liga vor eineinhalb Jahren mit den Worten verlassen hatte, „Feierabendfußball“ sei nichts für ihn. Inzwischen ist er zurück. Und mit ihm professionelle Strukturen. Während in Buchbach noch fast alles auf Ehrenamt und Begeisterung beruht, „Feierabendfußball“, wie Wolf es nennen würde.Was natürlich auch nicht ganz richtig ist. Der TSV Buchbach hätte sich nie so lange und so erfolgreich in der semiprofessionellen Regionalliga gehalten, hätte er nicht auch seine Strukturen zumindest teilweise angepasst. Trotzdem, es ist schon etwas Besonderes, wie dort der Fußball zelebriert wird, im dörflichen Ambiente, mit viel Engagement, Gemeinsinn und Herzblut.Und trotz der Entfernung zu Burghausen, man profitiert auch vom SV Wacker. Acht ehemalige Burghauser stehen im Buchbacher Kader. Zumindest so betrachtet kann man wohl doch von einem echten Derby sprechen. Auch wenn manche darin lieber ein Duell David gegen Goliath sehen wollen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"

Kommentare