1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Im Derby zu harmlos vor dem Tor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Alling/Emmering - Landkreis-Derbys scheinen dem FC Emmering nicht zu liegen. Nicht eine der vier Lokalbegegnungen konnte die Elf von Trainer Heinz Tochtermann für sich entscheiden. Sowohl gegen Aich als auch gegen Olching setzte es Niederlagen, und in Oberweikertshofen kam der FCE nicht über ein 0:0 hinaus. Auch am Kirchweih-Samstag beim letzten Landkreisderby in der Vorrunde bezog die Tochtermann-Elf gegen Alling mit 0:2-Toren erneut eine empfindliche Niederlage.

Durch Treffer des Ex-Emmeringers Daniel Sparr und Allings Spielertrainer Markus Wünsche gelang den in arger Abstiegsgefahr befindlichen Allingern mit dem zweiten Sieg in Folge der dritte Saisonerfolg. Während die Wünsche-Elf damit wichtigen Boden im Kampf um den Klassenerhalt gut machte, müssen die Tochtermann-Schützlinge aufpassen, das sie nicht weiter in der Tabelle abrutschen.

Wie es mit der Mannschaft bestellt ist, das wird die nächste Begegnung am kommenden Samstag zeigen, wenn der Spitzenreiter aus Miesbach im Hölzlstadion antritt. In Alling erfüllten die FCE-Kicker zwar endlich die Forderung ihres Trainers, sich nicht das Spiel vom Gegner aufzwingen zu lassen, geholfen hat es letztlich aber nicht. "Vom eigenen bis zum gegnerischen Strafraum haben wir Alling beherrscht, vor dem Tor aber war es aus mit unserer Dominanz", versuchte Tochtermann nach dem Schlusspfiff die Niederlage zu erklären. Aufgrund der Spielanteile könnte man von einer unverdienten Niederlage des FCE sprechen, damit würde man aber den Sieg der Allinger als glücklich bezeichnen. Den Nagel auf den Kopf trifft da schon eher die Feststellung, dass die Platzherren taktisch cleverer agierten, während die Gäste einfach nicht imstande waren, das Spiel zu machen.

Die Schwarz-Gelben aus Emmering legten vielversprechend los und hätten bis zur Pause leicht drei, vier Treffer vorlegen können. Martin Lankes, Patrick Bayer, Bastian Hassloch und Tobias Jakob verfehlten das Allinger Gehäuse nur knapp oder scheiterten am glänzend aufgelegten Allinger Schlussmann Nico Westrich. Die aus einer verstärkten Defensive agierende Wünsche-Elf kam im ersten Spielabschnitt lediglich zu zwei Kontern durch ihren Spielertrainer und durch Wolfgang Zeismann, die den Spielverlauf freilich auf den Kopf gestellt hätten.

Als sich die knapp 50 Zuschauer schon auf einen torlosen ersten Abschnitt eingestellt hatten, gelang Daniel Sparr die überraschende Führung für die Platzherren. Der ehemalige FCE-Spieler ließ mit seinem Flachschuss ins lange Eck Florian Eckl im Emmeringer Tor keine Chance. Emmering hatte dagegen Pech, als Tobias Jakob mit dem Pausenpfiff einen Freistoß an die Querlatte setzte. Das gleiche Schicksal widerfuhr dem Emmeringer Freistoß-Spezialisten nach dem Wiederanpfiff.

Dann hatte der FCE allerdings wieder Glück, als Markus Wünsche das Leder auf Wolfgang Zeismann zirkelte, der jedoch freistehend das Leder über den Querbalken köpfte. Während Martin Lankes anschließend einen Distanzschuss knapp am linken Pfosten vorbei schoss, hätte Robert Kastenberger für die endgültige Entscheidung sorgen müssen, doch er scheiterte an Torhüter Florian Eckl.

Als eiskalter Vollstrecker erwies aber einmal mehr Markus Wünsche. Auf Pass von Stefan D'Oria versetzte der Allinger Spielertrainer mit seinem neunten Saisontreffer drei Minuten vor dem Ende den Emmeringern den endgültigen K.o.
"Der FCE hat mehr Spielanteile besessen", meinte nach dem Spiel ein glücklicher Markus Wünsche. "Wir aber haben die Tore gemacht." Damit hat der Allinger Spielertrainer das Spiel treffend analysiert. Und FCE-Sprecher Werner Öl meinte nur: "Wir hätten heute noch zwei Stunden spielen können, ein Tor hätten wir wohl nicht erzielt."

Auch interessant

Kommentare