„Wir hätten zur Pause 6:0 oder 7:0 führen müssen“

+
Wieder mittendrin statt nur dabei: Harry Deutinger feier sein Comabeck als Trainer.

Unterhaching - SpVgg-Trainer Deutinger bemängelt beim 2:1-Sieg gegen den FC Deisenhofen nur die Chancenverwertung seiner Mannschaft.

Recht achtbar zog sich Fußball-Bezirksoberligist FC Deisenhofen mit einem 1:2 (0:2) im Vorbereitungsspiel gegen die SpVgg Unterhaching II aus der Affäre.

Philip Grahammer (3.) und Lennart Hasenbeck mit einem an Yasin Yilmaz verursachten Foulelfmeter (30.) brachten die Hachinger in Führung, Martin Thierock (71.) traf für den FCD, der vor allem nach der Pause kräftigen Widerstand bot. „Die zweite Halbzeit haben wir 1:0 gewonnen, das ist bemerkenswert gegen einen Bayernligisten“, durfte sich FCD-Coach Mike Probst über einen couragierten Auftritt freuen, dem er aber auch nicht zu viel Bedeutung beimessen wollte: „Testspiele darf man nicht überbewerten.“

Gleichwohl hatte die Partie den von Probst verfolgten Zweck erfüllt. Er wechselte in der Halbzeit komplett durch, lediglich Christian Meyfarth spielte 55 Minuten, weil Robert Feiner aus beruflichen Gründen etwas zu spät für einen Tausch in der Pause kam: „Ich wollte zwei schöne Mischungen von Neuzugängen, Nachwuchsleuten und gestandenen Spielern aus dem Kader testen. Wir haben derzeit 35 Leute im Training und wollen jetzt die 20 für die erste Mannschaft finden.“ Die Trennung in Bezirksoberliga- und Kreisligaaufgebot steht nächste Woche auf dem Programm, davor haben die Deisenhofner am Sonntag (17 Uhr) zuhause gegen die A-Junioren der SpVgg Unterhaching noch eine Bewährungsprobe.

Für Hachings Trainer Harry Deutinger stellt sich das Problem eines Überangebots nicht. „Zur Zeit haben wir 15 Spieler, aber mehr als ein oder zwei zusätzliche brauchen wir auch nicht, weil wir ja immer Leute aus der ersten Mannschaft bekommen werden“, so der 63-Jährige, der mit der ersten Halbzeit des Testderbys ebenfalls zufrieden war, allerdings erneut die schwache Chancenverwertung beklagte: „Wir hätten zur Pause 6:0 oder 7:0 führen müssen.“

Die zweiten 45 Minuten gefielen Deutinger nicht

Was in den zweiten 45 Minuten passierte, gefiel Deutinger dann überhaupt nicht mehr: „Wir haben die Ordnung verloren. Da hat man gesehen, dass wir eine ganz junge Truppe haben.“ Auch Hachings Bayernliga-Kader wird erst nächste Woche, nach dem Test am morgigen Samstag (18 Uhr) beim TuS Geretsried, endgültig stehen, einige Akteure spielen noch auf Probe. Der gewünschte Torjäger sei aber nicht unter den Kandidaten, so Deutinger: „So einen suchen sie auf der ganzen Welt.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Natalie Geisenberger macht Babypause
Natalie Geisenberger macht Babypause
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Nulnummer zwischen SV Ascholding/Thanning und SV Wackersberg-Arzbach
Nulnummer zwischen SV Ascholding/Thanning und SV Wackersberg-Arzbach

Kommentare