S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

Haching muss im Viertelfinale zu Seligenporten

DFB-Pokal ist wieder das ganz große Ziel der SpVgg

+
Der erste DFB-Pokal-Hauptrunde ist das Ziel von Hachings Trainer Claus Schromm und Vereinsboss Manni Schwabl.

SpVgg Unterhaching - Alles oder nichts – Teil eins. Im Toto-Cup-Viertelfinale will die SpVgg Unterhaching heute beim SV Seligenporten einen weiteren Schritt Richtung DFB-Pokal machen. Die bayerische Pokalrunde hat für den Regionalligisten mittlerweile Priorität.

Was für andere Klubs parallel zum Liga-Spielbetrieb meist nur ein mal mehr, mal weniger willkommener Nebenschauplatz ist, bietet der SpVgg die einzige Chance für eine große Bühne und für dringend benötigte Einnahmen. Letzte Saison gewannen die Hachinger den Toto-Cup, qualifizierten sich damit für den DFB-Pokal und arbeiteten sich in dieser Saison dort sensationell bis ins Achtelfinale vor. Garniert wurde das neben Präsenz auf der beachteten großen deutschen Fußball-Bühne mit rund einer Million Euro an Prämien. Eine Lizenz für die Dritte Liga wurde nicht beantragt, zudem ist Platz eins in der Regionalliga Bayern, der ebenfalls einen Pokal-Startplatz garantiert, nur noch theoretisch erreichbar.

Daher ist die Sache klar: „Unser Ziel ist es, uns für den DFB-Pokal zu qualifizieren“, betont Trainer Claus Schromm. „Seligenporten hat oberste Priorität.“ Auch Torhüter Stefan Marinovic sagte nach dem 2:2 gegen Memmingen am Samstag: „Das Pokalspiel ist die wichtigere Aufgabe. Auswärts wird’s schwierig, aber wir nehmen das absolut professionell.“ Anstoß für die Partie beim Zweiten der Bayernliga Nord ist um 18 Uhr.

Die Favoritenrolle hat Unterhaching als Vierter der Regionalliga eindeutig inne, Schromm warnt aber davor, sich zu sicher zu fühlen. „Wir haben den Gegner zweimal beobachtet. Offensiv haben die eine brutale Power, das ist eine sehr giftige und aggressive Mannschaft. Wenn wir das nicht richtig angehen, werden wir keine drei Englischen Wochen haben.“ Die dritte mit einem Mittwochs-Spiel wäre in zwei Wochen das Toto-Cup-Halbfinale. Für diese Partie steht der Gegner mit Regionalliga-Tabellenführer Jahn Regensburg bereits fest.

Wie die Hachinger mit dem mageren 2:2 gegen Memmingen verpatzte übrigens auch Seligenporten die Generalprobe für das Toto-Pokal-Spiel. Der Tabellen-zweite unterlag beim Abstiegskandidaten ASV Burglengenfeld 2:3. Gegenüber der Startelf vom Samstag wird Schromm im Pokal einige Änderungen vornehmen. Der zuletzt gesperrte Max Dombrowka kehrt sicher in die Viererkette zurück, auch in der Offensive sind Wechsel möglich.

Christian Amberg

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger
Büchel: "So aufzugeben, ist ein Armutszeugnis"
Büchel: "So aufzugeben, ist ein Armutszeugnis"

Kommentare