1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Die Null soll weg

Erstellt:

Kommentare

Simon Ollert Spielt er für den FC? Schwierige Vorbereitung
Simon Ollert Spielt er für den FC? Schwierige Vorbereitung © am

Der punktlose FC Bad Kohlgrub bestreitet sein zweites Heimspiel dieser Saison in der Fußball-Kreisliga 1. Zudem gibt es Gerüchte, Ex-Profi Simon Ollert würde bald wieder für seinen Heimatklub spielen.

Bad Kohlgrub – Fast acht Monate mussten sie im Lager des FC Bad Kohlgrub auf diesen Augenblick warten – ein Heimspiel. Am 8. August 2021 konnten sie dieses Gefühl zuletzt genießen. Gegner war Liganeuling TSV Sauerlach, von vielen schon vor der Saison hoch gehandelt. So war es wenig überraschend, dass die Gäste mit 2:0 gewannen. Was folgte waren Sanierungsarbeiten am Sportgelände Am Erle, die gefühlt nicht mehr enden wollten, und eine Winterpause, die verhinderte, dass die Ammertaler auf ihrem neuen Schmuckstück antreten durften. Aber die Zeit der Auswärtsfahrten ist jetzt vorbei. Sollte sich zudem der angekündigte Wintereinbruch in Grenzen halten, steht am Sonntag um 16.30 Uhr das zweite Heimspiel des FC in der aktuellen Kreisliga-Saison auf dem Programm.

Gegen Peißenberg sollen die ersten Punkte her

Zu Gast ist der TSV Peißenberg, der in dieser Spielzeit ein unbeschriebenes Blatt darstellt. „Das Auswärtsspiel in Peißenberg Ende August mussten wir wegen akuten Personalmangels absagen“, erinnert sich Oliver Pajonkowski. Umso mehr freut sich der Coach auf den Auftritt vor heimischer Kulisse gegen einen Gegner, „der schon ein paar recht gute Kicker in seinen Reihen hat“. Da gilt es, hellwach zu sein, um die Schreckensbilanz – null Punkte, 6:82 Tore – aufzupolieren. „Wenn man den bisherigen Verlauf so betrachtet, kann man logischerweise nicht davon ausgehen, dass wir jetzt jeden Gegner schlagen werden“, sagt der Trainer. „Aber wir haben uns zum Ziel gesetzt, jetzt auch mal zu punkten. Wenn es sogar zu einem Sieg reicht, umso besser.“

Pajonkowski will Ollert-Gerücht weder bestätigen noch dementieren

Dafür hat er versucht, in der Vorbereitung die Weichen zu stellen. „Wie vermutlich überall war das aber auch bei uns nicht so einfach. Es gab immer wieder vereinzelte Ausfälle.“ Dennoch blickt der Coach optimistisch in die Zukunft. „Die Trainingsbeteiligung war den Umständen entsprechend in Ordnung, und von der Intensität, wie die Einheiten angegangen wurden, gab es noch nie was auszusetzen.“ In der Vorrunde war sichtbar, dass das Fitnesslevel zu niedrig war. „Daher galt ein großes Augenmerk den konditionellen Einheiten.“ In den vergangenen zwei, drei Wochen gesellten sich dann vermehrt spielerische Elemente im Training dazu. Pajonkowski hat am Sonntag freie Wahl, der komplette Kader steht ihm zur Verfügung. Im Landkreis hört man kursiert zudem, dass der FC bald Zuwachs erhält. Simon Ollert, der gehörlose Ex-Profi, soll zu seinem Heimatverein zurückkehren. Pajonkowski dementiert weder dieses Gerücht, noch bestätigt er es, befeuert es somit weiter. „Bei uns ist so gut wie alles möglich.“

Auch interessant

Kommentare