„Diesmal ist mehr Feuer im Spiel"

+
Die Karten werden neu gemischt: Ismaning ( Hugo Migueö da Silva Lopez; unten) und Heimstetten ( Sebastian Paul) im zweiten Derby der Woche.

Heimstetten - Die Derbywoche Ismaning gegen Heimstetten geht in die zweite Runde und der Druck des Favoriten wird noch größer. Der FC Ismaning hat nach dem enttäuschenden Auftritt beim Pokal-Aus einiges gutzumachen im Ligaspiel.

Beide Seiten versprechen im Vorfeld, noch ein paar Prozent zulegen zu können, und hoffen diesmal auch auf eine derbywürdige Zuschauerkulisse. Der FC Ismaning überraschte am Dienstag mit einer beachtlichen Rotation, doch die war ungewollt. Torwart Christian Horn und Kapitän Thomas Bachinger mussten länger arbeiten und nahmen nach ihrem verspäteten Eintreffen auf der Bank Platz. Emilio Pingitore und Hugo Lopez rutschten kurzfristig in die Mannschaft. Trainer Frank Schmöller, der beruflich ganz verhindert war, wird diesmal einen anderen FCI aufbieten.

Dieser beinhaltet auch Florian Wolf, nachdem Florian Niederlechner seine Chancen in den Pokalspielen gegen Landshut und Heimstetten nicht nützte. „Das große Lob nach dem Sieg gegen Unterhaching hat ihm scheinbar nicht gut getan“, sagt Schmöller. Die Geschichte des ersten Teils der Derbytage schrieb Ibrahim Aydemir. In Ismaning scheiterte der Stürmer und im vergangenen Winter bat er noch, an der Leuchtenbergstraße mittrainieren zu dürfen. Nun kam er als Gästespieler zurück und wurde durch einen Doppelpack zum Matchwinner. Nach den Toren lief der Ex-Ismaninger ohrschraubend halbe Stadionrunden. „Meine Spieler haben das zur Kenntnis genommen“, sagt Frank Schmöller. An Aydemir setzt er eine Kampfansage hinterher: „Jetzt im Ligaspiel wird es für ihn etwas unangenehmer.“

Für sein Trainer-Gegenüber Claus Schromm ist die Ankündigung keine Überraschung. „Diesmal ist mehr Feuer im Spiel auf der einen wie auf der anderen Seite“, sagt er. Schromm wird das Siegerteam voraussichtlich auch personell umstellen. Nach dem Pokalspiel sind die angeschlagenen Memisevic und Kubica fraglich. Nun in der Liga gibt es auch das Duell der Trainer.

Als Frank Schmöller beim damaligen Zweitligisten SpVgg Unterhaching in der Jugendarbeit tätig war, absolvierte einmal Schromm mit dessen Mannschaft ein Testtraining. Schmöller gab dem Gast ein gutes Zeugnis und Schromm wurde Trainer der U17. „Dafür bin ich ihm noch heute dankbar“, sagt der Heimstettener Trainer, aber im Bayernliga Derby gibt es deshalb auch keine Geschenke.

Nico Bauer

Voraussichtliche Aufstellungen

Ismaning: Horn - Maurer, Steinacher, Weiser, Negele - Bachinger, Storhas - Fries, Häfele, Wolf - Stijepic.

Heimstetten: Lehner - Langer, Paul, Mayer, Toy - C. Schmitt, Moll, Wich (Kubica), D. Schmitt - Kartal (Memisevic), Aydemir.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare