Podiumsdiskussion bei der FT München-Gern

Diskussion „Frauen im Abseits? - Geschlechterklischees im Sport“

+
Mit welchen Vorurteilen haben Frauen im Sport noch zu kämpfen? Darüber wird am Montag diskutiert

Der BFV lädt zur Podiumsdiskussion „Frauen im Abseits? - Geschlechterklischees im Sport“ im Vereinsheim der FT München-Gern ein.

Das Bayerische Familienministerium und der FT München-Gern veranstalten am Montag, 17. Juni, ab 16.30 Uhr im Vereinsheim (Hanebergstraße 1) eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Frauen im Abseits? - Geschlechterklischees im Sport“. Neben Staatsministerin Kerstin Schreyer diskutieren Sandra Hofmann (Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses des Bayerischen Fußball-Verbandes), Nina Windmüller (Profispielerin und Freestylerin) sowie Roman Steuer (Vizepräsident SKY Deutschland Sport) über die Problemstellungen und Herausforderungen im Frauen- und Mädchenfußball. Moderiert wird die Diskussion von Valentina Maceri. Die Podiumsdiskussion wird flankiert von einem bunten Mädchenfußball-Rahmenprogramm. Nach der Begrüßung um 15.30 Uhr und einem Auftritt von Freestylerin Nina Windmüller können fußballinteressierte Mädchen im Alter von acht bis 14 Jahren ihre Ballfertigkeit bei verschiedenen Spielen und einem Geschicklichkeitsparcours unter Beweis stellen. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion klingt der Fußballtag beim gemeinsamen Public Viewing des Frauen-WM-Spiels Deutschland gegen Südafrika aus (Anstoß: 18 Uhr).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Neurieds U19 verspielt mehrfache Führung - U17 mit Kantersieg
TSV Neurieds U19 verspielt mehrfache Führung - U17 mit Kantersieg
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
FC Kochelsee Schlehdorf blamiert sich gegen Schlusslicht SC Huglfing
FC Kochelsee Schlehdorf blamiert sich gegen Schlusslicht SC Huglfing
2500 Euro für die Fußballer des SV Bad Heilbrunn
2500 Euro für die Fußballer des SV Bad Heilbrunn

Kommentare