1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Neuer Abteilungsleiter Lukas Gollong: „DJK soll wieder zu DJK werden“

Erstellt:

Kommentare

Wir legen sehr viel Wert auf die Jugend. Wir wollen langsam, aber sicher neue Mannschaften aufbauen, mit Spielern, die sich mit dem Verein identifizieren. Lukas Gollong, neuer Fußballabteilungsleiter der DJK Würmtal.
Wir legen sehr viel Wert auf die Jugend. Wir wollen langsam, aber sicher neue Mannschaften aufbauen, mit Spielern, die sich mit dem Verein identifizieren. Lukas Gollong, neuer Fußballabteilungsleiter der DJK Würmtal. © fupa

Nach dem Abschied von Thomas Gollong als Fußball-Abteilungsleiter der DJK Würmtal hat ein junges Team übernommen: Lukas und Leon Gollong sowie Johannes Hanrieder.

Planegg – Die DJK Würmtal setzt auf die Jugend. Mit dem erst 21-jährigen Samer Karabanda ist bereits seit einigen Monaten ein neuer Jugendleiter im Amt. Kaum älter ist sein neuer Vorgesetzter: Am 16. November hat Lukas Gollong (23) das Amt des Fußball-Abteilungsleiters übernommen. Unterstützt wird er dabei von seinem Zwillingsbruder Leon und Johannes Hanrieder, dem Trainer der Herrenmannschaft.

Der neue Abteilungsleiter beerbt seinen Vater Thomas Gollong, der das Amt mehrere Jahre lang innegehabt hatte. „Es hat Spaß gemacht, aber beruflich schaffe ich es nicht mehr“, sagt Thomas Gollong, der dem Verein erhalten bleibt, aber kein Funktionärsamt mehr ausübt. Er freut sich über die geregelte Nachfolge und sagt: „Die Jungen haben oft ganz andere Ideen.“

Lange war offen gewesen, wer den Posten übernehmen würde. Nach dem angekündigten Abschied hatte sich zunächst niemand dazu bereit erklärt, die Nachfolge anzutreten. Auch Sohn Lukas war sich nicht sicher. „Alleine wollte ich es nicht machen. Ich habe gesagt, wenn dann nur in einem Team“, berichtet er. Kurz vor der Jahresversammlung der Fußballabteilung fragte er bei Bruder Leon und Hanrieder an – und hatte Erfolg. Beide übernahmen Stellvertreterrollen, nun arbeiten alle drei gemeinsam. „Wir sind ein super Team, und zusammen macht es bisher viel Spaß“, berichtet Lukas Gollong.

Zum Verein gekommen war der frühere Jugendspieler des SV Planegg-Krailling vor fünf Jahren als Torhüter, damals aus der A-Jugend des SV Aubing, auf Anraten seines großen Bruders Benny Gollong, der damals gemeinsam mit Andreas Götz Spielertrainer war. Auch aufgrund von beruflichen Verpflichtungen steht er inzwischen nur noch zwischen den Pfosten, wenn große Not am Mann ist, war zuletzt aber Torwarttrainer.

Zu tun hat er jedoch auch mit seiner neuen Aufgabe genug – sowohl kurz- als auch mittel- und langfristig. Im Moment hat die neue Abteilungsleitung vor allem damit zu kämpfen, dass die erste Herrenmannschaft aus dem Kreisklassen-Spielbetrieb abgemeldet wurde (wir berichteten). Die bisherige Zweite, die in der C-Klasse um den Aufstieg spielt, ist seitdem die neue erste Mannschaft. Schweren Herzens und nach vielen Gesprächen mit den Spielern hatte sich die alte Abteilungsleitung zu diesem Schritt entschieden. Viele der noch verbliebenen Spieler der bisherigen Ersten werden nun den Verein verlassen. „Wir haben den Entschluss gefasst, eine Ablöse zu verlangen“, berichtet Lukas Gollong.

„Wir wollen Spieler fördern, die sich mit dem Verein identifizieren“

Kurzfristig geht es also um Themen wie Spielerpässe und Ablösesummen. Die Früchte der mittel- und langfristigen Arbeit werden dagegen – wenn alles läuft wie erhofft – erst in einigen Jahren zu sehen sein. Der Hauptgrund, dass es überhaupt zur Abmeldung der Ersten kommen konnte, ist für das junge Abteilungsleitungs-Team die in den vergangenen Jahren eingeschlafene Jugendarbeit. Da keine neuen Spieler nachkamen, war der Kader für zwei Mannschaften zu dünn.

„Wir legen sehr viel Wert auf die Jugend. Wir wollen langsam, aber sicher neue Mannschaften aufbauen, mit Spielern, die sich mit dem Verein identifizieren“, kündigt Lukas Gollong an. Man arbeite an einem Konzept, damit die Kombination von Schule und Fußball besser gelingt, so der 23-Jährige. Auch dezentrale Schulungen für Trainer und Übungsleiter sind geplant. „Die Zusammenarbeit mit unserem Jugendleiter Samer Kharabanda ist super“, so der neue Abteilungsleiter.

Im Vordergrund sowohl im Nachwuchs- als auch im Herrenbereich solle bei der DJK stets der Spaß am Fußball sowie das Gemeinschaftsgefühl außerhalb des Platzes stehen. „DJK soll wieder zu DJK werden. Erfolg ist dabei nicht das Wichtigste. Das Wichtigste ist das Wir“, betont er. Dieses Gemeinschaftsgefühl hatte zuletzt etwas gelitten, auch aufgrund von Konflikten zwischen erster und zweiter Mannschaft. Lukas Gollong und seine Mitstreiter wollen, dass sich das in Zukunft wieder ändert. (Tobias Empl)

Auch interessant

Kommentare