Fußball Bezirksliga Ost

Donbeck macht den Dorfenern Dampf

+
Es geht aufwärts: : Fabio Zöller (r.) krönte seine Topleistung mit dem 2:1-Siegtreffer. Markus Mittermaier, Andreas Petermeier und Alexander Heilmeier (v. l.) jubeln mit dem 18-jährigen Jungspund. 

Der TSV steigert sich in der zweiten Hälfte und schlägt den VfB Forstinning 2:1.

VON HERMANN WEINGARTNER

Dorfen – Endlich sahen die Fans des Bezirksligisten TSV Dorfen wieder einmal einen Heimsieg. Gegen den favorisierten Tabellenzweiten VfB Forstinning, der zuletzt zehnmal in Serie gewonnen hatte, gab es einen verdienten 2:1 (0:1)-Erfolg. Nach erneut mäßigem Auftakt der Gastgeber in den ersten 45 Minuten, rüttelte TSV-Trainer Christian Donbeck die Mannschaft in der Pause wach. Das zeigte Wirkung.

Nach den Erfolgen der letzten Spiele hatte Forstinning entsprechend mit breiter Brust begonnen. Wie gewohnt mit dichten Mittelfeldreihen machten die Gäste Druck. Das zeigte schon in der 9. Minute Erfolg. Nach einem schnellen Konter verlor Dorfens Hannes Hellfeuer an der Strafraumgrenze einen Zweikampf gegen Umut Mutlu, der dann das 1:0 für die Gäste machte. Nur kurze Zeit später prüfte erneut Mutlu Dorfens Torwart Alexander Wolf – diesmal allerdings erfolglos (14.). Dann aber verlor der VfB unerklärlicherweise komplett den Faden. Im Gegenzug steigerte sich der TSV stetig, der, wie schon die letzten Spiele, erneut schwer in die Partie gefunden hatte. Viele Abspielfehler, die Zentrale meist unbesetzt, wo Andreas Petermeier zunächst schmerzlich vermisst wurde.

Nach 30 Minuten prüfte dann erstmals Markus Mittermaier mit einem Schuss Gästetorwart Dominik Schlerf. Gleich darauf nahm er eine Flanke von Sebastian Bauer auf und scheiterte erneut an Schlerf. Ein Hartl-Freistoß (41.) brachte nichts ein, und einen strammen Schuss (43.) von Mittermaier fischte Schlerf vom Kreuzeck weg. Vom Gästesturm war nichts zu sehen.

TSV-Trainer Donbeck war zur Halbzeit dennoch sichtlich unzufrieden und seine Gesichtsfarbe verdächtig rot. Offenbar hatte er seinem Team in der Kabine ordentlich Dampf gemacht, denn Dorfen startete wie ausgewechselt und setzte die Gäste mit Volldampf mächtig unter Druck. Eine erste dicke Chance konnte Mittermaier noch nicht verwerten, ein Schuss von Fabio Zöller aus 25 Metern strich knapp am Tor vorbei. Die sonst schwächelnde TSV-Defensive blieb diesmal ein stabiles Bollwerk. Die ideenlosen Gäste suchten zunehmend ihr Heil in harmlosen Fernschüssen – letztlich vergebens.

In der 70. Minute flankte Hellfeuer in den Strafraum, wo Forstinnings Ivan Sadric den Ball mit der Hand spielte. Der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter Etienne Fromme entschied sofort auf Elfmeter. Ivan Pete nahm sich den Ball, doch Coach Donbeck wechselte Petermeier ein. Der Elferspezialist trat zum Strafstoß an und machte den 1:1-Ausgleich. Und Dorfen setzte sofort nach. Ein genaues Rückspiel von Mittermaier nahm Zöller an und knallte den Ball aus rund 18 Metern halbhoch in die rechte Ecke zur umjubelten 2:1-Führung – nur eine Minute nach dem Ausgleich. Der VfB liegt Zöller offenbar, denn beim Hinspiel hatte er ebenfalls ein tolles Tor aus rund 16 Metern gemacht.

Der VfB hatte noch eine gute Kopfballchance, die Alexander Huber vergeigte (80.). Mittermaier hätte den Sack zumachen müssen, vergab nach Wetzel-Pass aber eine riesige Chance (85.). Eine Rote Karte gegen Forstinnings Dennis Vatany nach einem groben Foul an Petermeier (90. + 3) war dann gleichzeitig der Schlusspunkt.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern

Kommentare