TSV Neuried geht mit 3:0-Sieg in die Winterpause

TSV Neuried: Thomas Maier leitet mit Doppelpack Sieg gegen FC Phönix ein

Doppeltorschütze: Thomas Maier sorgte gegen den FC Phönix für das 2:0 und das 3:0.

Neuried – Der TSV Neuried überwintert auf Platz fünf der Bezirksliga Süd. Am Samstag verabschiedeten sich die Grün-Weißen mit einem 3:0- Sieg im Nachholspiel gegen den FC Phönix München in die Winterpause.

Neuried – Der TSV Neuried überwintert auf Platz fünf der Bezirksliga Süd. Am Samstag verabschiedeten sich die Grün-Weißen mit einem 3:0-Sieg im Nachholspiel gegen den FC Phönix München in die Winterpause. Zwar war TSV-Keeper Konstantin Kühnle das eine oder andere Mal gefordert, insgesamt stufte Reid das Ergebnis jedoch auch in der Höhe als verdient ein. „Es war ein sehr souveräner Sieg. Von den Chancen her hätte es auch 5:2 ausgehen können, aber drei Tore Differenz gehen in Ordnung“, lautete das Fazit des Neurieder Übungsleiters nach der Partie gegen den Tabellenvorletzten.

Reid lobte den „sehr konzentrierten“ und „sehr disziplinierten“ Auftritt seiner Fußballer, die sich unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in die über drei Monate lange Pflichtspielpause verabschieden wollte. Das erstmals von Beginn an praktizierte System mit einer Dreier-Abwehrkette habe dabei gut funktioniert, betonte Reid. „Das hat wunderbar gegriffen“, kommentierte der TSV-Coach die dem kranheitsbedingten Ausfall von Carlo Schick geschuldete Systemumstellung.

In der ersten halben Stunde hätten die Hausherren durch Tobias Nitzl in Führung gehen können. Auf der Gegenseite ermöglichte Kapitän Kühnle den Gästen mit zögerlichem Rauslaufen eine gute Möglichkeit, parierte im Eins-gegen-Eins aber stark. „Der Erfolg gibt ihm letztlich irgendwie auch recht“, sagte Reid über seinen Schlussmann. Gut zehn Minuten vor dem Pausenpfiff lief TSV-Angreifer Jasper Krüger nach Zuspiel von Florian Kröss allein auf das Tor der Gäste zu und hob den Ball über Torhüter Mihael Vukovic hinweg zum 1:0 ins Tor. „Das hatte sich zu diesem Zeitpunkt abgezeichnet“, kommentierte Reid, der sich eine Reihe von guten Möglichkeiten für sein Team notieren konnte. Thomas Maier baute die Führung noch vor der Halbzeitpause per Abstauber auf 2:0 aus und machte im zweiten Durchgang im Anschluss an einen Nitzl-Freistoß alles klar (78.). Zuvor hatte Kühnle ein weiteres vermeidbares Stümer-Torhüter-Duell für sich entschieden.

Der Erfolg versüßt dem Landesliga-Absteiger in den kommenden Monaten den Blick auf die Tabelle. Mit 30 Punkten liegen die Neurieder auf dem fünften Platz der 15 Teams umfassenden Bezirksliga Süd und damit im angestrebten vorderen Tabellendrittel. Der Vorsprung auf einen Abstiegs-Relegationsplatz beträgt nach 19 von 28 Spielen neun Punkte, ebenso wie der Rückstand zum Tabellenzweiten 1. FC Penzberg. Reid sieht sein Team zwar „absolut im Soll“, bemerkt jedoch gleichzeitig: „Wir haben zu viele Punkte liegengelassen und stehen nicht da, wo wir stehen könnten.“

TSV Neuried –FC Phönix München 3:0 (2:0)
TSV Neuried: Kühnle (C); F.Hessenberger, Wippert, Rembs (46. Demmer), von Schlippe, P.Gegenbauer, Nitzl, Krüger, Kriebel (81. Vom Hau), Kröss (66. Einloft), Maier
FC Phönix: Vukovic; Ehizibue, Mer. Irmak, Meh. Irmak, Brkovic, Kappelmayr, Bakhouz (C/89. Ernstberger), Abdane, Polat (74. Zirdum), Stanojevic (61.Lehrndorfer), Yilmaz
Tore: 1:0 Krüger (36.), 2:0, 3:0 Maier (45., 78.)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Südtiroler Nachwuchsteam ist zu Gast beim Raiffeisencup in Schwaig
Südtiroler Nachwuchsteam ist zu Gast beim Raiffeisencup in Schwaig
Wie bei den Profis: Die Spiele des FC Forstern gibt es auf Youtube
Wie bei den Profis: Die Spiele des FC Forstern gibt es auf Youtube
Bayern II doch eine Nummer zu groß für Türkgücü?
Bayern II doch eine Nummer zu groß für Türkgücü?
Bezirksliga Süd: Ein Überraschungsteam und eine Schießbude
Bezirksliga Süd: Ein Überraschungsteam und eine Schießbude

Kommentare