Eching siegt gegen Planegg

Doppelschlag in beiden Halbzeiten der Zebras

+
Die Echinger siegten im Heimspiel gegen Planegg.

TSV Eching - In den letzten Spielen ist die junge Mannschaft des TSV Eching oft für ihre Unerfahrenheit bestraft worden. Beim 3:1-Erfolg gegen den TSV Planegg-Krailling war es nun andersrum.

Sieben Partien in Folge blieben die Echinger vor dem Duell mit dem Schlusslicht sieglos, sechsmal teilten sie sich dabei die Punkte mit dem Gegner. Wenn also nicht daheim gegen Planegg, die jüngste Mannschaft der Liga, gegen wen dann?

Die Elf von Coach Alfred Ostertag und Assistent Willi Kalichman startete zögerlich, ebenso wie die Gäste. Beide Teams mieden das Risiko, um nicht schon früh einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Nach einer schleppenden Abtastphase zu Beginn, in der die Partie nur selten Landesligatempo erreichte, wurde es den Echingern zu bunt. Sie ergriffen die Initiative und waren fortan tonangebend. Die Hausherren hatten allerdings zu wenig Zug in ihren Aktionen, sie konnten die toranfälligste Defensive der Liga nur selten vor Probleme stellen.

In der 21. Minute jubelten dann auf einmal die Gäste, die mit ihrem ersten Torschuss in Führung gingen. Markus Dieckmann zog aus 25 Metern ab und hatte Glück, dass sich sein abgefälschter Schuss über TSV-Keeper Franz Hornof hinweg in den Winkel senkte (21.). „Geht das denn schon wieder los?“, dachten sich wohl die Echinger, die schon in den vergangenen Spielen nicht vom Glück geküsst wurden. Sie brauchten eine Weile, um den Rückstand zu verdauen. Die Gäste standen nach der Führung sicher und machten nur einen Fehler vor der Pause, der allerdings prompt zum Ausgleich führte. Marko Juric flankte so scharf in die Mitte, dass Nikola Sirovec den Ball bei seinem Rettungsversuch über die eigene Linie bugsierte (43.).

Dass die Stimmung in der Echinger Mannschaft gut ist, zeigte sich nicht nur beim feuchtföhlichen Mannschaftsabend in München vor einer Woche, sondern auch in den zweiten 45 Minuten. Kurz nach dem Wechsel gingen die Gastgeber in Führung: Tolgahan Kilic flankte in die Mitte auf Marco Doms, der den Ball volley nahm und ins linke Eck zimmerte (47.).

Der Doppelschlag der Echinger zeigte Wirkung, denn danach spielten nur noch sie, während Planegg offensiv nichts mehr zeigte. Die Gäste machten nun auch die Fehler, auf die der TSV lauerte. „Wir wussten, dass sie spielerisch gut sind. Sie wollen aber alles spielerisch lösen und das klappt nicht immer“, sagte Echings Co-Trainer Willi Kalichman schon vor der Partie. Er sollte recht behalten, denn dem Treffer zum 3:1 durch Marc Gundel ging ein Fehler im Planegger Spielaufbau voraus. Florian Bittner antizipierte einen Pass und steckte dann direkt auf Gundel durch, der dem Gästekeeper im direkten Duell keine Chance ließ.

Marco Doms, der eingewechselte Daniel Hahner und Torschütze Gundel hätten das Ergebnis sogar noch in die Höhe schrauben können, es blieb aber beim Erfolg der Echinger - dem dritten in dieser Saison.

„Wir wissen, dass wir an guten Tagen mit jedem Gegner mithalten können, an schlechten aber dafür auch gegen jedes Team verlieren können. Heute waren wir besser und cleverer“, sagte ein glücklicher Willi Kalichman nach der Partie. „Wir mussten gewinnen, um nicht hinten reinzurutschen. Das haben wir geschafft, und zwar völlig verdient“, so der Co-Trainer weiter.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare