Fußball-Bezirksliga

Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht

+
Mit aller Macht bleibt Dorfens Alex Heilmeier (M.) gegen Daniel Köck (l.) und Tobias Köck am Ball.  

Die Fußballer des TSV Dorfen unterlagen am Sonntag vor heimischem Publikum dem Tabellenschlusslicht der Bezirksliga Ost, dem TSV Teisendorf, sang- und klanglos mit 2:4 (2:2) Toren.

 

Dorfen – Das war dann wohl nichts: Die Fußballer des TSV Dorfen unterlagen am Sonntag vor heimischem Publikum dem Tabellenschlusslicht der Bezirksliga Ost, dem TSV Teisendorf, sang- und klanglos mit 2:4 (2:2) Toren. Zudem sah Kapitän Andreas Hartl 20 Minuten vor dem Ende wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte.

Dabei begann es zunächst recht gut. Schon nach 30 Sekunden hatte Gerhard Thalmaier auf Flanke von Fabio Zöller eine gute Kopfballmöglichkeit, brachte aber zu wenig Druck hinter das Leder, sodass Keeper Patrick Brunold ohne Mühe klären konnte. Die Einheimischen blieben am Drücker. Nach Pass von Thalmaier umspielte Andreas Petermeier noch einen Verteidiger und schoss überlegt flach ins lange Eck zur Führung ein (10.).

Die Gäste, in keiner Weise geschockt, glichen praktisch mit ihrem ersten Vorstoß aus. Nach einem Foul von Hartl gab es Freistoß aus 17 Metern. Daniel Köck trat an. Sein scharfer Schuss über die Mauer prallte von der Unterkante der Latte zum 1:1 ins Tor (12.). Zwei Minuten später legten die Isenstädter wieder nach. Markus Mittermaier setzte Thalmaier ein. Der schob flach zum 2:1 ins rechte Eck ein (14.). In der Folge bestimmten die Dorfener die Partie und hatten mehr Ballbesitz. Nur vereinzelt setzten die Teisendorfer zu Kontern an, doch die Abwehr der Dorfener war noch sattelfest. Nach einem Missverständnis konnte Torhüter Alexander Wolf die Kugel gerade noch einem Stürmer vom Fuß spitzeln (19). Dann aber doch der Ausgleich: Hartl ging im eigenen Strafraum Christoph Mitterauer zu vehement an – Elfmeter. Köck trat an und verwandelte sicher zum 2:2-Ausgleich (24.). Dann tat sich bis zum Pausenpfiff nahezu nichts mehr.

Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild. Dorfen hatte mehr Ballbesitz, machte sich aber das Leben selber schwer. Immer wieder gab es leichtsinnige Ballverluste, die teils zu gefährlichen Situationen führten. So musste Wolf zweimal gegen Mitterauer retten (53./60.). Als Benedikt Hönninger auf rechts durch war und Thalmaier bediente, verfehlte der die Kugel um Haaresbreite. Der Nachschuss von Mittermaier wurde abgeblockt (63.). Dann wieder Elfmeter für Teisendorf: Wieder brachte Hartl Mitterauer zu Fall. Dafür sah der Kapitän Gelb-Rot (71.). Den Strafstoß platzierte wieder Daniel Köck flach zum 3:2 ins rechte Eck (73.). In der Schlussphase wurden die Dorfener offensiver, ohne jedoch zu glänzen. Teisendorf setzte Nadelstiche. Das 4:2 durch den eingewechselten Manfred Reiter war der Schlusspunkt (90.+5).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Die Sorgen der „kleinen“ Eber nehmen zu
Die Sorgen der „kleinen“ Eber nehmen zu
Stefan Huber über seinen Kreuzbandriss: „Die Schmerzen waren sehr groß“
Stefan Huber über seinen Kreuzbandriss: „Die Schmerzen waren sehr groß“
Christoph Meißner: „Es wird schwer, die Klasse zu halten“
Christoph Meißner: „Es wird schwer, die Klasse zu halten“
Große Bestenehrung der LG Oberland
Große Bestenehrung der LG Oberland

Kommentare