Kleine Löwen bezwingen Bayernligisten

Dotzler-Debüt-Tor reich nicht: Pullach verliert Test

+
Lukas Dotzler (hier noch im Trikot vom TSV Buchbach) traf zur Führung für Pullach.

SV Pullach – Es war ein respektabler Testspielauftakt für den SV Pullach: Der Spitzenreiter der Fußball-Bayernliga Süd musste sich beim Regionalliga-Dritten, der U21 des TSV 1860 München, zwar mit 1:4 (1:2) geschlagen geben, hielt aber ordentlich mit.

Erfreulich aus Pullacher Sicht: Lukas Dotzler, Neuzugang vom Regionalligisten TSV Buchbach, führte sich mit dem ersten Treffer der Partie in der 17. Minute gleich gut ein. „Er ist sicher eine Verstärkung“, lobte SVP-Manager Theo Liedl den Stürmer. Positiv zudem, dass Bernd Häfele, der vor der Winterpause wegen anhaltender Fersenprobleme wochenlang aussetzen musste, in die Startelf zurückkehrte. Der Mittelfeldmotor bereitete das Führungstor mustergültig vor.

Die „kleinen“ Löwen, die schon eine Woche länger in der Vorbereitung stecken, leiteten noch vor dem Seitenwechsel durch Treffer von Ugur Türk (22.) und Angelo Mayer (35.) die Wende ein. Beide Male sah Carsten Altstadt, der den beruflich verhinderten Stamm-Keeper und ehemaligen Löwen-Profi Michael Hofmann vertrat, laut Liedl allerdings unglücklich aus: „Das waren haltbare Bälle.“ Bei den Toren der zum erweiterten Profi-Kader zählenden Nicolas Helmbrecht (57.) und Moritz Heinrich (67.) war hingegen nichts zu machen. SVP-Coach Frank Schmöller hatte zur Pause gleich fünfmal gewechselt, eine Viertelstunde später folgte dann ein weiterer Tausch: Maxi Schuster gab nach einem Jahr Job-Pause sein Comeback bei den Raben. „Insgesamt war es ein guter, erster Test, vor allem in der ersten Halbzeit“, zeigte sich Liedl zufrieden. Pullachs mit 14 Treffern bester Torschütze der laufenden Saison, der gerade zu 1860 gewechselte Chaka Ngu’Ewodo, kam bei den Löwen im ersten Durchgang zum Einsatz. Er ging diesmal aber leer aus. In den ersten beiden Tests seines neuen Teams, beim 2:0-Auswärtssieg gegen Wacker Innsbruck II und beim 4:0 über den Bayernligisten TSV Landsberg, hatte der 21-Jährige hingegen gleich seine ersten Treffer markiert – jeweils per Foulelfmeter. Liedl traut Ngu’Ewodo in der Regionalliga einiges zu: „Er hat gut und sehr engagiert gespielt. Wenn er so weitermacht, hat er sicher gute Möglichkeiten.“

Text: um

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler

Kommentare