Sparkassencup

Drei Platzverweise: Aich gewinnt farbiges Cup-Derby gegen SCF

+
Interessierte Beobachter beim Sparkassencup-Abend am Dienstagabend in Aich waren Liga-Leiter Bernd Reiser (l.) und Tagblatt-Sportchef Peter Loder.

Dank eines Last-Minute-Treffers von Simon Baumgartner haben die Kreisligisten des FC Aich am Dienstagabend den SC Fürstenfeldbruck nach dem Totopokal auch aus dem Sparkassencup-Wettbewerb geschossen.

Aich – Bei ihrer 1:2 (1:0)-Niederlage kassierten die Kreisliga-Konkurrenten vom SC Fürstenfeldbruck drei Platzverweise. Aich erwartet nun bereits am nächsten Mittwoch in der ersten Hauptrunde mit dem SC Oberweikertshofen einen Bezirksligisten.

Führte der Traditionsverein, der heuer 100 Jahre alt wird, zur Pause noch mit 1:0, lieferte der SCF im weiteren Verlauf eine beschämende Leistung ab. Zuvor hatte Leonardo Bayer bereits nach 14 Minuten das 1:0 für die Kreisstädter auf dem Fuß. Doch Aichs Schlussmann Markus Hell blieb Sieger. Dann prüfte Lukas Wesinger mit einem Distanzschuss den Schlussmann, der aber auch den Nachschuss von Bayer an den Pfosten lenkte. Gerade als sich die Aicher zu fangen schienen, schlug es dann doch noch im Kasten des Vorstadtsvereins ein. Mit einem weiteren strammen, aber durchaus haltbaren Distanzschuss aus 18 Metern überwand Bayer Aichs Torhüter.

In den zweiten 45 Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen verbissenen Pokalfight. Nachdem zunächst Wesinger erneut einen Freistoß abfeuerte, den Hell im Nachfassen festhalten konnte, wurden die Hausherren immer stärker. Allen voran Kapitän Wolfgang Lankes. Hatte Teamkollege Johannes Schwarz noch Pech, als sich sein Schuss knapp übers Kreuzeck senkte, nahm der Ex-Brucker mit einem Flachschuss genauer Maß. Der Ball schlug unerreichbar für SCF-Keeper Marcel Kemmerer zum Ausgleich ein. „Da geht noch mehr“, feuerte Lankes seine Mannen an.

Der SCF wusste sich nur noch durch Fouls zu helfen. Als Eichenaus Landesliga-Schiri Benjamin Sölch Brucks kickenden Co-Trainer Günni Cakir nach einer Tätlichkeit gegen Lankes 20 Minuten vor Schluss vom Platz stellte, brannten alle Sicherungen durch. Prompt schickte Sölch mit Mohamed Sow noch einen weiteren Brucker mit der Ampelkarte vorzeitig in die Kabine. Baumgartner nutzte die personelle Überlegenheit zu seinem Sonntagsschuss aus 22 Metern. Nach dem Schlusspfiff kassierte mit Antonio Ivanovic noch ein weiterer Brucker die Rote Karte, als der den Schiri schubste.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vom Glück des Gegners genervt
Vom Glück des Gegners genervt
5:1 - Kammerberg gibtdie perfekte Antwort
5:1 - Kammerberg gibtdie perfekte Antwort
TSV Eching untermauert Ansprüche
TSV Eching untermauert Ansprüche
Torschusstraining des TSV Neuried trägt Früchte - Hoher Sieg über FC Anadolu
Torschusstraining des TSV Neuried trägt Früchte - Hoher Sieg über FC Anadolu

Kommentare