Drei Punkte zum Comeback von Peter Kramer

- VON HANS DEMMEL Pasing - Doppelten Grund zum Feiern hatte Peter Kramer am Karsamstag. Mit einem 3:2 (2:1)-Erfolg bei der TSG Pasing gelang dem SV Wackersberg-Arzbach der erste Auswärtssieg der Saison, außerdem absolvierte der Coach sein Comeback als Spieler in der Bezirksliga.<BR>

<P>Der Auftritt des Wackersberger Trainers dauerte freilich nur insgesamt fünf Minuten. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatte sich der 42-Jährige für Norman Klein eingewechselt. Eine taktische Maßnahme, um Sekunden zu gewinnen, schließlich stand die Partie noch auf des Messers Schneide. "So schnell spielt man wieder in der Bezirksliga", scherzte Kramer nach dem Schlusspfiff und gestand: "Mir fällt ein Stein vom Herzen." <P>Eigentlich hätte aber nicht unbedingt Spannung aufkommen müssen. Vor Spielbeginn waren die Gäste zwar überrascht, dass auf dem Hartplatz gespielt wurde, doch dann waren die Isarwinkler von Anfang an das bessere Team. Dabei setzten die Wackersberger Dominik Splistisser mehrmals gut in Szene. Nachdem der Neuzugang von den Sportfreunden Bichl mit zwei guten Möglichkeiten knapp gescheitert war, wurde er selbst zum Vorlagengeber und bediente Hans Nachmann mit einem perfekten Kopfball-Zuspiel. Nachmann zog sofort knallhart ab und markierte von der Strafraumgrenze die 1:0-Führung der Gäste. Keine sechzig Sekunden später setzt sich Michael Burger an der Torauslinie gegen einen Pasinger Abwehrspieler durch. Burger flankt vor den gegnerischen Kasten, Splistisser stieg am höchsten und köpfte die Kugel zum 2:0 unter die Latte. Damit schien die Begegnung entschieden, denn die Gastgeber hatten bis zu diesem Zeitpunkt nicht eine nennenswerte Möglichkeit. Die SVW-Hintermannschaft um Kapitän Wasti Angermeier stand sicher. <P>Ein Querschläger nach einer eigentlich schon bereinigten Situation verhalf Pasing jedoch zur ersten Chance. Werner Schwarzenbeck nutzte sie zum Anschlusstreffer. "Da hätte das Spiel sogar kippen können", bilanzierte Kramer. Und tatsächlich hatten die Hausherren noch eine dicke Chance zum Ausgleich, doch Christian Bernhard drosch freistehend über die Latte. Pasing witterte seine Chance und war nach dem Wechsel zunächst am Drücker. Doch mitten in das Aufbäumen der Gastgeber zirkelte Hans Nachmann einen Freistoß über Freund und Feind auf den langen Pfosten. Normann Klein war zur Stelle und köpfte zur Wackersberger 3:1-Führung in die Maschen. <P>Trotzdem wurde die Schlussphase spannend, denn Christian Bernhard staubte einen Freistoß von Werner Schwarzenbeck zum 2:3-Anschlusstreffer ab. Zu mehr reichte es jedoch nicht. Wackersberger hatte einen verdienten Sieg gelandet. <P>TSG Pasing - SV Wackersberg-Arzbach 2:3 (1:2). - Tore: 0:1 (24.) Nachmann, 0:2 (25.) Splistisser, 1:2 (38.) Schwarzenbeck, 1:3 (75.) Klein, 2:3 (81.) Bernhard. <P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare