FCF feiert Klassenerhalt

Drei Punkte gegen Sulzemoos: Finsing ist alle Sorgen los

+
Hoppe, hoppe Reiter? Finsings Christian Rickhoff landet gleich auf dem Rücken des Sulzemoosers Stefan Frimmer.

Nach zuletzt sechs Bezirksligaspielen ohne Dreier hat der FC Finsing am Sonntagnachmittag wieder Grund zum Jubeln gehabt. Im Heimspiel setzte sich die Mannschaft des Trainerduos Christian Rickhoff und Daniel Heidemann mit 3:2 Toren gegen den SV Sulzemoos durch.

Finsing - Durch den Sieg sind alle Restsorgen in Sachen Abstiegskampf ad acta gelegt. Bei drei ausstehenden Spielen beträgt der Vorsprung für die sechstplatzierten Finsinger zehn Punkte auf den Relegationsplatz.

Von Verunsicherung nach den zuletzt dürftigen Ergebnissen war bei den Gastgebern nichts zu spüren. Besonders die Hölzl-Brüder sorgten bei den 150 Zuschauern für Begeisterung. Bereits nach acht Minuten eröffnete Youngster Florian Hölzl den Torreigen: Christian Rickhoff dribbelte aus 25 Metern in Richtung Strafraum, spielte präzise auf den 22-Jährigen, der eiskalt einschob. Sein jüngerer Bruder Leonhard Hölzl setzte nach 25 Minuten noch einen drauf. Über Fabian Kövener und erneut Christian Rickhoff gelangte der Ball zum Torschützen. Dessen satter Linksschuss schlug im kurzen Eck ein.

Die Erfolgserlebnisse taten der jungen Finsinger Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 24 Jahren richtig gut. Der Ball lief anders als zuletzt wieder flüssiger durch die eigenen Reihen, phasenweise erinnerte die Leistung an die starken Hinrunden-Auftritte. Bei Sulzemoos war dagegen wenig vom 5:3-Erfolg vom vergangenen Spieltag gegen Alte Haide erkennbar.

Nach dem Seitenwechsel wurde es beim Tabellenvierten jedoch zumindest in Ansätzen besser: Joker Simon Hainzinger transportierte die Leistungssteigerung auch auf die Anzeigetafel. Nach 72 Minuten nahm er einen langen Ball volley und verkürzte sehenswert zum 1:2.

Doch an diesem Nachmittag ließen sich die Finsinger den Lohn für ihren couragierten Auftritt nicht mehr nehmen. Florian Hölzl sorgte drei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung: Schneller Konter, den er auf Vorlage von Manuel Fuchs mit einem lässigen Lupfer abschloss – sein zweiter Treffer an diesem Nachmittag, insgesamt war es bereits sein zwölfter Saisontor.

Der erneute Anschlusstreffer für Sulzemoos durch Stefan Frimmer änderte nichts mehr am Finsinger Heimsieg und der geglückten Revanche für die 1:5-Hinspielniederlage.

BENEDIKT ASCHENBRENNER

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric

Kommentare