BCF stellt im Test drei Torhüter auf dem Platz

+
Neuzugang Sandro Alfieri (re.) machte seine Sache beim 3:1-Testspielsieg des BCF Wolfratshausen in Planegg recht ordentlich.

BCF Wolfratshausen - Not macht bekanntlich erfinderisch. So hatte Fußball-Bayernligist BCF Wolfratshausen beim 3:1-Sieg im Testspiel beim SV Planegg-Krailling nicht nur seine beiden jüngsten Neuzugänge auf dem Platz stehen, sondern bisweilen auch drei Torhüter.

Ohnehin waren die Farcheter durch eine Reihe von mehr oder minder kurzfristigen Absagen nummerisch erheblich eingeschränkt. Als dann Marley Amanquah eingangs der Schlussphase einen Schlag auf den Knöchel einstecken musste, war die Zeit gekommen: Günter Wernthaler, seines Zeichens dritter Torhüter, Co-Trainer und bei Punktspielen gerne mal vorderster Provokateur, zog sich ein grünes Leiberl über und nahm fortan den rechten Offensivpart ein. Um ein Haar wäre dem 34-Jährigen sogar ein Treffer gelungen. „Dann hätten wir ihn nicht mehr eingefangen“, scherzte Co-Trainer Stefan Schwinghammer.

Keeper Stefan Schwinghammer junior trifft

Dessen Filius, ebenfalls etatmäßiger Torhüter, war da schon erfolgreicher: Stefan Schwinghammer junior markierte mit einem Flachschuss den Treffer zum 3:1-Endstand. Der dritte BCF-Keeper wiederum, Franz Demmel, versah seinen Dienst zwischen den Pfosten tadellos, glänzte mit einigen guten Aktionen und ließ sich am Ende nur einmal überwinden.

Sebastian Pummer hatte für die Farcheter mit einem schnell ausgeführten Freistoß die Führung besorgt. Nach dem Ausgleich des Bezirksliga-Zweiten erhöhte Oskar Kretzinger nach einem Eckball auf 2:1. Der direkte Anlauf per Kopf wollte dabei noch nicht klappen, also regelte es der Günzburger im zweiten Versuch mit dem Fuß.

Kretzinger war in Abwesenheit von Lech Kasperek und Sebastian Schwinghammer einmal mehr als Innenverteidiger unterwegs. Dabei diente er auch als Unterstützung für die Debütanten. Nachdem Sandro Alfieri (vom FC Ingolstadt II) bereits zwei Übungsspiele bestreiten durfte und zu überzeugen wusste, lag nunmehr auch die Spielberechtigung für Jahed Abidi vor.

Denkwürdiger Einstand für Jahed Abidi

Für den Tunesier vom Klub Jendouba Sport war es ein denkwürdiger Einstand. Der Platz wirkte wie ein giftgrünes Rechteck inmitten einer zugeschneiten Winterlandschaft – willkommen in Bayern. Doch zeigte Abidi gleich, was Sache ist: Anders als einige Mannschaftskollegen verzichtete er auf lange Unterhose und Handschuhe. Angesichts der für ihn ungewohnten Umstände, machte der Tunesier seine Sache recht ordentlich. „Es war ein guter Test für ihn, sein Potenzial als Innenverteidiger ist erkennbar“, bilanzierte Schwinghammer.

Die nächste Gelegenheit für den 25-Jährigen, sich noch besser beim BCF einzugewöhnen, gibt es am kommenden Samstag, 16. Februar. Um 13 Uhr ist dann der TSV Landsberg zu Gast auf dem Kunstrasenplatz im Isar-Loisach-Stadion. Und vielleicht dürfen dann die Torhüter auch wieder auf ihren angestammten Posten spielen.  or

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus

Kommentare