1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Drei Trainer, drei Absagen! BCF Wolfratshausen führungslos zum SC Pöcking-Possenhofen

Erstellt:

Von: Oliver Rabuser

Kommentare

Verantwortlich: Routinier Mustafa Kantar (Mi.) hat vom absenten BCF-Coach Rödl Instruktionen bekommen.
Verantwortlich: Routinier Mustafa Kantar (Mi.) hat vom absenten BCF-Coach Rödl Instruktionen bekommen. © hl

Ob das gut geht? Der BCF Wolfratshausen reist führungslos nach Pöcking. Alle drei Trainer stehen beim Auswärtsspiel am Starnberger See nicht zur Verfügung.

Wolfratshausen – Kleinere Beiträge fürs Kuriositätenkabinett gab es von Seiten des BCF Wolfratshausen in jüngerer Vergangenheit immer mal. Das reichte von ständig wechselnden Stadionsprechern, die bei ihren Durchsagen oft recht flapsig mit Spielernamen umgingen, bis hin zu Improvisationen bei der Besetzung der häufig recht dünn besetzten Ersatzbank. Auch der Drumherum mit Helfern und Betreuern ist nicht eben breit aufgestellt, sodass sich Außenstehende bisweilen wundern, wie der Farcheter Fußball die vergangenen Jahre überhaupt überstanden hat.

An diesem Wochenende ist der Zeitpunkt für das nächste Bonmot gekommen. Alleine die Tatsache, dass für die Partie beim SC Pöcking-Possenhofen (Sa., 15 Uhr) schon wieder nur ein Auswechselspieler zur Verfügung steht – aus der BCF-Reserve kann diesmal niemand aushelfen – ist schon die entsprechende Notiz wert. Dass aber kein einziger der drei verantwortlichen Trainer vor Ort sein wird, ist wohl auch in der Farcheter Vereinsgeschichte einmalig. Mitch Rödl musste selbst schmunzeln, als er zunächst seine Abwesenheit mitteilte, zusätzlich aber auch das Fehlen von Jona Lehr und Torwart-Coach Niki Ostojic einräumen musste. Gibt’s wohl auch nur beim BCF.

„Die Fokussierung auf die Tabelle nervt mich.“

BCF-Trainer Mitch Rödl.

Aber sei’s drum. Rödl betraute Musti Kantar mit der Organisation rund ums Spiel, freilich nicht ohne die notwendigen Direktiven und Ratschläge. „Ich würde einfach mal gerne wieder ein gutes Spiel meiner Mannschaft sehen“, hält sich der Coach allgemein. Geht aus vorgenannten Gründen frühestens Sonntag im Internet-Stream. Was Rödl aber eigentlich meinte, ist ein fehlerfreier Auftritt des Teams. Eben so wie zu Saisonbeginn, als sich die Flößerstädter unbekümmert an die Tabellenspitze kombinierten. Doch genau diese Leichtigkeit ist verpufft. „Die Fokussierung auf die Tabelle nervt mich“, stellt Rödl klar. Natürlich habe das Ranking nach zehn absolvierten Partien eine gewisse Aussagekraft: „Aber viel wichtiger ist eine vernünftige Einstellung.“

Fraglos müsse man wieder dahin gelangen, einen Widersacher „spielerisch auseinanderzunehmen“. Doch sei das Team dazu aktuell „nicht in der Lage“. Deswegen beschwört Rödl für das heutige Match Grundtugenden eines jeden Fußballers: „Wir setzen beim Willen an und versuchen 100-prozentig da zu sein.“ (OLIVER RABUSER)

BCF Wolfratshausen

Neumeier – Weilguni, Hummel, Stipic, Rose - Arikan, R.Schubnell, P.Schubnell, Milic - Kantar, Uguz - Herbert (ET), Eismann.

Auch interessant

Kommentare