SK Srbija München – ATSV Kirchseeon 4:1

Drei Versuche und ein Erfolg sind zu wenig  

ATSV Kirchseeon
+
ATSV Kirchseeon

„Aber wir treffen eben zurzeit erst mit dem dritten Schuss das Tor“ und „Wir dürfen den Glauben an unsere Qualität nicht verlieren.“ bemängelt Barth.

Kirchseeon – Das Hinspiel konnte der ATSV noch mit 3:1 auf dem heimischen Kunstrasen für sich entscheiden. „Weil wir damals unsere Chancen nutzten und ihre Fehler richtig bestrafen konnten“, erinnerte sich Kirchseeons Coach Christian Barth. Auf dem künstlichen Grün des SK Srbija vermisste Barth nun im 1:4-Rückspiel diese Qualitäten bei seiner Truppe.

Technisch versiert und ballsicher diktierten die Platzherren zu Beginn das Geschehen, gingen früh mit 1:0 in Front (5.) und hatten weiterhin gefährliche Abschlüsse im Repertoire.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte erspielte sich Kirchseeon in einer starken Phase zwei aussichtsreiche Torgelegenheiten. „Aber wir treffen eben zurzeit erst mit dem dritten Schuss das Tor“, bemängelte Barth.

Der dritte Versuch und erste Abschlusserfolg gehörte diesmal ATSV-Torjäger Danny Hahne, der eine Flanke von Maxi Hotz clever mit dem Außenrist entgegen der Laufrichtung am Srbija-Keeper zum 1:1 vorbeischob (43.). Zwar glaubte die Barth-Elf, beflügelt von ihrem Erfolgserlebnis, nach dem Seitenwechsel weiterhin an ihre Chance auf Punkte. Doch das serbische Spitzenteam schaffte es nochmal einen Zahn Druck und Dynamik zuzulegen. „Und dann darfst du dir in dieser Kreisliga eben nicht zwei individuelle Fehler erlauben.“

„Wir dürfen den Glauben an unsere Qualität nicht verlieren.“

Spätestens als die Heimelf von 2:1 (56.) auf 3:1 (65.) erhöht hatte, bemerkten Barth und seine Spieler, „dass es unheimlich schwer werden würde“, erneut zurückzuschlagen. Mehr als zwei Halbchancen waren letztlich für Kirchseeon auch nicht mehr zu holen, und Srbija spielte die erfolgreiche Revanche fürs Hinspiel abgezockt über die Zeit.

Der 4:1-Endstand in der Nachspielzeit war für Christian Barth dann aber doch des Guten ein Tor zu viel. „Das spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Im Großen und Ganzen war ich mit der Mannschaft zufrieden. Heute hat es leider nicht funktioniert, aber wir dürfen den Glauben an unsere Qualität nicht verlieren.“

SK Srbija München – ATSV Kirchseeon 4:1 

Tore: 1:9 (5.) Valentino Gavric, 1:1 (43.) Danny Hahne, 2:1 (56.) Valentino Gavric, 3:1 (65.) Stefan Barjaktarovic, 4:1 (90. +3) Stean Ivkovic 

SK Srbija: Krklec, Radina, Peretin, Mejic, L. Sentija, Vranjes, Gavric, Skoro, Cabraja, Boubacar, Alek. Mitrovic – Markovic, Dusko Mitrovic, Ivkovic, Cocic, Barjaktarovic, S. Sentija, Maksimovic, Todorovic. – Trainer: Dragan Kovacevic. 

Kirchseeon: Maletzky, Lukas Alberter, Huber, Bliemel, Nowara, Naumann, Geber, Hahne, Hotz, Mayr, Karanikolas – May, Daniel Alberter, Koch, Kormann, Prats, Setzer. Trainer: Christian Barth

Julian Betzl 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare