Duell auf Augenhöhe

Peter Enckell flößt den Ampfingern Respekt ein. Ihn und Sturmkollege Hrgota gilt es zu stoppen. Foto: Gleixner

Eching - Heute heißt es Spannung pur, wenn der auswärtsstarke Tabellenführer TSV Eching zum ersten Rückrundenspiel beim Verfolger TSV Ampfing antritt (Beginn 15 Uhr).

Als eine Art Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft will Trainer Ivo Bacic diese Partie aber nicht verstanden wissen: „Natürlich wollen wir gegen einen direkten Konkurrenten gewinnen, um unseren Abstand weiter auszubauen. Doch wir haben ja gerade erst die Vor-runde abgeschlossen, so dass man vom Ausgang dieses Spiels nicht die Meisterschaftsfrage ableiten sollte.“ Genauso fatal wäre es, sich von den letzten Heimpleiten der Ampfinger täuschen zu lassen: „Die überraschenden Niederlagen gegen Feldmoching und Karlsfeld zeigen eindeutig, dass sie ihre Gegner schlichtweg unterschätzt haben.“ Doch in Ampfing geht es auch anders, denn schließlich „besticht das Team durch seine mannschaftliche Geschlossenheit und präsentiert sich in der aktuellen Saison als äußerst lauf- und kampfstark. Das offensive Mittelfeld und der Sturm sind die Prunkstücke“, lautet die Einschätzung von Bacic, der den ehemaligen Bayernligisten „schon vor Saisonbeginn als Top-Favorit eingestuft hat.“

Die Ampfinger werden von Ex-Bundesliga-Profi Michael Kostner (105 Einsätze für Köln, Saarbrücken und den HSV) trainiert, der aufgrund seiner direkten Art bei den Medien stets ein gefragter Interviewpartner ist. „Mir sind Typen lieber, die auch mal einen ehrlichen Spruch raushauen“, spricht Bacic anerkennend über den „bodenständigen und sehr sympathischen“ Trainer der Ampfinger. Dennoch werden die Echinger heute keine Gastgeschenke verteilen. „Wir wollen überall drei Punkte holen - gleichgültig, ob wir gegen den Tabellenletzten oder ein Spitzenteam antreten müssen“, äußert sich Bacic selbstbewusst zum heutigen Schlagerspiel, in dem er auf Christopher Schindler (dreifacher Bänderriss), Alex Christophersen (Bänderdehnung) und Michael Rödl (private Gründe) verzichten muss. Auch der Einsatz von Robert Eichler entscheidet sich erst kurz vor dem Anpfiff (Fußprobleme). „Trotz der Ausfälle weiß man in Ampfing, dass wir eine gute Truppe haben, die auswärts nicht bloß abwartet, sondern das Spiel aktiv gestaltet. Nicht umsonst haben wir derzeit die beste Auswärtsbilanz der Liga“, freut sich Bacic, dass der heutige Gegner seinem Team ordentlichen Respekt entgegenbringt.

Einen Einblick in die Stim-mungslage beim TSV Ampfing gewährt Fußball-Abteilungsleiter Konrad Eckl. Respekt ist da auf jeden Fall rauszuhören. „Eching hat eine enorm spielstarke Mannschaft, die sich zu Recht schnell in der Spitzengruppe der BOL eingefunden hat. Dazu haben sie zahlreiche Akteure in ihren Reihen, die bereits in höheren Ligen ihre zweifelsohne großartigen Fähigkeiten unter Beweis gestellt haben.“ In Ehrfurcht erstarren werde die Truppe von Michael Kostner aber keinesfalls: „Wir zittern vor niemandem - auch nicht vor dem TSV Eching“, sagt Eckl im forschen Ton, der die heutige Begegnung übrigens mit 3:1 für sein Team tippt: „Dazu müssten wir Fabijan Hrgota und Peter Enckell allerdings vollständig ausschalten.“ Doch das ist - da sind sich die Echinger Anhänger einig - so gut wie nie der Fall.

Aufstellung

Kozel - Deutschmeyer, Ehbauer, Edlböck, Züfle - Hoffmann, Eichler, Enckell, Potenza - Hrgota, Bircan

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher

Kommentare