Eching gewinnt Derby verdient mit 2:1

+
Kampf um jeden Zentimeter: Der TSV Eching mit Eren Bircan (2. v. r.) und der Sechser des VfB Hallbergmoos, Andreas Kostorz, schenkten sich nichts.

TSV Eching – Der Traumstart des TSV Eching in der Landesliga ist perfekt: Gestern siegten die Zebras zu Hause im zweiten Landkreisderby binnen weniger Tage gegen den VfB Hallbergmoos mit 2:1 (1:0).

Derbys sind einfach geil. Nach dem 4:4-Spektakel zwischen Hallbergmoos und Freising machten gestern der TSV Eching und der VfB Hallbergmoos im nächsten Landesliga-Landkreisderby in der gleichen Art weiter. Mit Eching fand die Partie auch ihren verdienten Gewinner.

Im ersten Derby probierte es Hallbergmoos mit Überfalltaktik, und genau so startete nun der TSV Eching. Nach gerade einmal 20 Sekunden kam Julian Allgeier frei zum Schuss und scheiterte an dem stark haltenden Florian Leininger. Auch danach waren die Hausherren in einem flotten und attraktiven Match die dominierende Mannschaft.

In der 29. Minute zeigte sich erstmals Fabi Hrgota in seiner unnachahmlichen Art. Der Echinger Mittelstürmer narrte drei Hallberger Verteidiger und zog dann aus der Drehung ab. Leininger war erneut auf dem Posten. Die Zebras hatten sich nun die Führung verdient, auf die sie dann aber noch bis zur 37. Minute warten mussten. Fabi Hrgota ließ sich von einer Verteidigerüberzahl wieder nicht vom Spielgerät trennen und wurde dann einen Meter im Strafraum zu Fall gebracht. Der Aufsteiger zahlte mit der ungeschickten Aktion Lehrgeld, aber die Entscheidung war unstrittig. Janis Hoffmann, der Chef persönlich, schritt zur Vollstreckung und verlud den Keeper.

Nach der Pause lief weiter bei den Gästen nicht viel zusammen. Eching war dem zweiten Tor deutlich näher machte aber wenig aus seinen aussichtsreichen Standardsituationen. Eine gute Möglichkeit entstand nach einem verunglückten Abschlag Leiningers. Beim Schuss von Hrgota machte der Keeper dann seinen Fehler aber wieder gut.

Die viel gerühmte Offensive des Aufsteigers fand gut eine Stunde lang fast gar nicht statt. Aber dann kam die 68. Minute und eine Direktkombination zum mit der Zunge schnalzen. Michael Kopp lupfte die Kugel halbrechts in den Strafraum, wo Ricco Schefthaler direkt nach innen gab und Sammy Ammari da stand, wo Torjäger stehen. Und die Echinger erhielten mit einem schönen Tor die Quittung dafür, dass sie zu wenig aus ihrer Feldüberlegenheit gemacht hatten.

Die Partie wurde nun hektischer, blieb aber attraktiv. Hallbergmoos schob nun an und roch die Chance zum Sieg. In der 78. Minute parierte erst Torwart Ferdinand Kozel einen Distanzschuss von Ammari, wenige Sekunden später verfehlte Michael Kopp mit einem knackigen Geschoss das Ziel knapp.

Nach dem Ausgleich wirkte es so, als glaube die junge Mannschaft des Aufsteigers erst jetzt ernsthaft daran, etwas aus der Nachbargemeinde mitnehmen zu können. Doch auch die Echinger hatten noch eine Patrone im Lauf. Nach einem abgewehrten Ball zog Askin Ünlü aus gut 20 Metern direkt ab und traf mit einem gewaltigen Geschoss ins Eck (82.).

Und dann kam noch das Kuriosum des Matches: Hallberg stürmte mit Mann und Maus, als beim Konter Torwart Leininger 30 Meter vor dem Tor den Kopfball nicht richtig erwischte. Fabi Hrgota nahm Maß und legte den Ball am leeren Tor vorbei (89.).

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern

Kommentare