Eching: Der größere Wille wird entscheiden

+
Florian Bittner kehrt nach Rot-Sperre wieder in die Elf zurück. Im Hintergrund Alex Sauer.

TSV Eching - Während Hallbergmoos die Partie absagt, steht ein paar Kilometer weiter der Austragung des Kellerkrimis zwischen dem TSV Eching und Schlusslicht FC Ergolding im Willi-Widhopf-Stadion nichts im Wege.

Speziell für die Gäste aus Niederbayern geht es bereits am 20. Spieltag nahezu um „alles oder nichts“. Dass der FCE die rote Laterne mit in die Winterpause nimmt, ist seit der Vorwoche geklärt. Fraglich, mit welchem Rückstand auf die Relegationsränge oder das rettende Ufer? Mit nur zwei Punkten aus den letzten acht Begegnungen reisen die Ergoldinger tatsächlich als „Underdog“ an, kämpfen obendrein mit erheblichen Personalsorgen.

Zusätzlich fehlt Cheftrainer Tudor Chioar wegen eines Auslandaufenthaltes und wird an der Seitenlinie von seinem Assistenten Michael Heckner vertreten. Die Vorzeichen sind nicht günstig. Es bleibt abzuwarten, ob sie die Niederbayern für das Jahresfinale nochmals richtig motivieren können, um den Echingern erneut ein Bein zu stellen. Denn die letzten drei Vergleiche entschied der FCE stets zu seinen Gunsten; der letzte Zebrasieg datiert aus dem Oktober 2012. Dieser Serie will TSV-Trainer Alfred Ostertag umgehend ein Ende setzen. Mit vielen Einzelgesprächen schwor der Coach sein Team auf das Match ein.

„Der Gegner wird kämpfen. Bei den zu erwartenden Platzverhältnissen siegt der größere Wille“, vermutet Ostertag. Trotz der klaren und verdienten 1:4-Niederlage beim SV Türkgücü-Ataspor am vergangenen Sonntag ging er mit seiner Mannschaft nicht zu hart ins Gericht. „Klar waren wir enttäuscht und hatten uns mehr vorgenommen“ blickt er zurück, „doch nun gilt es, Kräfte zu bündeln. Wir wollen alles raushauen“! Verzichten muss der Coach auf Maximilian Preuhs (Muskelfaserriss im Training) und den Türkgücü-Torschützen Eren Bircan (weilt auf einer Hochzeit). Dafür kehrt Florian Bittner nach abgesessener Rotsperre in die Startelf zurück, weshalb Christian Mühlberger vorerst auf der Reservebank Platz nimmt.

Christian Paulus übernimmt die Rolle von Preuhs hinten rechts in der Viererkette, die weiterhin den etatmäßigen Kapitän Mustafa Kantar ersetzen muss. Dessen Vertreter Michael Ott erledigte seinen Job beim jüngsten Heimerfolg (2:0 über Deisenhofen) ausgezeichnet. Allerdings droht eine weitere Schwächung: David Tomasevic klagte am Freitag über Beschwerden – Einsatz fraglich. Aufstellung hin oder her – für die Zebras zählen heute ab 14 Uhr nur die drei Punkte, um sich in die Winterpause zu verabschieden, wie Co- Trainer Willi Kalichman unterstreicht: „Heute haben wir die Chance, uns vom letzten Tabellenplatz, der ja einziger direkter Abstiegsrang ist, deutlich zu distanzieren“.

Aufstellung Heß (Kestler) – Paulus, Tomasevic, M. Ott, Sauer – Juric, Kilic – Fölting, Kilic, Tosic – Hrgota

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare