Lösch erinnert Spieler an Relegation

Eching nimmt in Jetzendorf erfolgreich Revanche

Gerhard Lösch sprach nach der Partie von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft. Foto: Gerd Beer

 Der TSV Eching hat das Auswärtsspiel in Jetzendorf mit 3:2 gewonnen. Damit haben sich die Zebras für die Schlappe in der Relegation revanchiert, die den Abstieg in die Bezirksliga besiegelt hatte.

In der Anfangsphase war die Partie ausgeglichen, den Treffer machten aber die Gäste aus Eching: In der achten Minute traf Maxi Ceballos mit Köpfchen nach einer Ecke von Florian Höltl zur 1:0-Führung. Doch nur zwei Minuten später begann das Spiel von vorne – denn Dominic Reisner kam vor Echings Torhüter Alexander Strecker an den Ball und glich zum 1:1 aus. In der 35. Minute musste Peter Enckell (TSVE) verletzt ausgewechselt werden. „Nico Häcker kam für ihn rein. Eigentlich wollten wir spät wechseln, wir hatten mit Nico und dem jungen Leon Franz nur zwei Feldspieler auf der Bank“, sagte Trainer Gerhard Lösch. Dennoch lief es für seine Mannschaft weiterhin gut: Ceballos hatte vor der Pause den zweiten Treffer auf dem Fuß, Jetzendorfs Torhüter Stephan Kunert parierte seinen Schlenzer jedoch.

„Wir wollten nach dem Seitenwechsel so weiterspielen wie davor. Ich habe die Jungs noch einmal an die Niederlage in der Relegation erinnert“, sagte Coach Lösch. Die Begegnung wurde nun immer hektischer. Ein Treffer lag nicht in der Luft – und dennoch gingen die Gäste erneut in Führung, weil der TSV Jetzendorf einen Ball nicht weit genug klären konnte und Tugay Karabazar den Ball gut traf (67.). „Das ist halt der Unterschied. Wenn du oben stehst, dann gehen diese Dinger rein“, haderte Jetzendorfs Trainer Tarik Sarisakal mit der Situation.

Die Hausherren brauchten danach ein paar Minuten, um sich von dem Gegentreffer zu erholen. Als sie sich wieder gefangen hatten, sorgte Ceballos mit seinem zweiten Kopfballtreffer des Tages für die Vorentscheidung (80.). In der Schlussphase versuchte Jetzendorf noch einmal alles, zu mehr als dem Anschlusstreffer in der Nachspielzeit durch Alexander Schäffler reichte es aber nicht.

Echings Trainer Gerhard Lösch sprach danach von „einem über 90 Minuten gesehen absolut verdienten Sieg“. Sarisakal sah es etwas anders: „Die Partie war ausgeglichen. Es hat die Mannschaft gewonnen, die in der Tabelle weiter oben steht. Wir hatten diesmal kein Spiel-, sondern ein Ergebnisproblem“, sagte der Jetzendorfer Trainer. 

TSV Jetzendorf – TSV Eching 2:3TSV Jetzendorf: 

Kunert, Ertl (93. Grauvogl), Papadopoulos, Schäffler, Schröder (67. Ertl), Kurzhals, Öttl, Hamann, Geuenich, Reisner, Beiz (78. Radlmeier) - Trainer: SarisakalTSV Eching: Strecker, Poschenrieder, Stoiber, Gürtner, Schneider, Steinacher, Basic (88. Franz), Höltl, Karabazar, Andrade Ceballos, Enckell (35. Häcker) - Trainer: LöschSchiedsrichter: Zuschauer: 215Tore: 0:1 Andrade Ceballos (8.), 1:1 Reisner (10.), 1:2 Karabazar (67.), 1:3 Andrade Ceballos (80.), 2:3 Schäffler (90.+1)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison

Kommentare