Trainer Ostertag legt Abteilungsleiter-Amt nieder

Eching reist mit vielen offenen Fragen nach Planegg

+
Wer bleibt? Wer geht? Trainer Alfred Ostertag (l.) – auch seine Zukunft ist noch nicht geklärt – will sich für den Rest der Saison ganz auf den Fußball konzentrieren.

TSV Eching – Zwei Posten sind doch einer zu viel: Alfred Ostertag will die Reißleine ziehen und sich seiner Doppelfunktion als Trainer und Fußball-Abteilungsleiter des TSV Eching entledigen.

„Ich möchte meine Kräfte für die sportliche Herausforderung in den letzten Wochen der Saison bündeln“, setzt der Coach klare Prioritäten.

Somit hat Michael Widhopf nun die große Aufgabe, endlich Gespräche mit den Spielern zu führen, wie es in der kommenden Spielzeit 2016/17 weitergehen kann. Aber nicht nur das. Sollte die sportliche Qualifikation für ein weiteres Landesliga-Jahr gelingen, bedarf es eines entsprechenden Kaders. Denn personell hängen Erste und Zweite Mannschaft am Tropf, beiden Teams täten einige Neuverpflichtungen gut. Doch woher nehmen und wie bezahlen?

Die Zebras müssen innerhalb der nächsten Tage aber noch viele weitere offene Fragen beantworten. Bleibt Ostertag eine weitere Saison Trainer beim TSV Eching? Verlängern langjährige Leistungsträger wie Kapitän Mustafa Kantar und Goalgetter Fabijan Hrgota nochmals? Oder suchen sie sich neue Herausforderungen? Finden sich für die derzeit vakanten, nur kommissarisch besetzten Vorstandsposten – und dabei speziell für das Amt des Kassiers – geeignete Nachfolger? Und wenn ja, wann? „Es werden viele Gespräche geführt, aber es gibt offiziell noch nichts zu vermelden“, betont Ostertag. „Fakt ist, dass die Meldung für die Landesliga in Kürze an den Verband erfolgen muss. Bis dahin sollten wir wissen, was wir vorhaben.“

Jetzt richtet der Trainer seinen Blick aber erstmal auf das Sportliche und das Match am Sonntag, 15 Uhr, beim Tabellenletzten SV Planegg-Krailling. „Die Mannschaft ist nicht so schlecht, wie es der Tabellenstand aufzeigt“, warnt Ostertag. „Es ist eine junge Truppe, die im Laufe der Saison viel Lehrgeld gezahlt hat. Doch Qualität ist definitiv vorhanden – und zu verlieren haben die auch nichts mehr.“

Der TSV-Trainer möchte mit einer Doppelspitze spielen lassen. Wer mit dieser Rolle betraut wird, ließ er gestern offen. Er wolle noch das Abschlusstraining abwarten. Für Hrgota und Kantar kommt die Partie nach ihren Verletzungen wohl noch zu früh. Dagegen darf Gonzalo auf eine Nominierung für die Startelf hoffen, in die Florian Bittner nach überstandener Rotsperre zurückkehrt.

Aufstellung:

Hornof – Stoiber, Tomasevic, Hahner, Schneider – Gonzalo, Bittner, Juric – Kilic – Schuler, Preller (Gundel).

Text: Jochen Jürgens

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare